Film Paula – Mein Leben soll ein Fest sein

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein © The Match Factory GmbH

Sa, 28.10.2017

Splendid Palace

Elizabetes iela 61
Riga

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein

Deutsche Filmwoche BERLINALE 2017 RIGA

Regie: Christian Schwochow, Deutschland/Frankreich 2015/16, 123 Min, Farbe
Darsteller: Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran, Joel Basman, Nicki von Tempelhoff, Jonas Friedrich Leonhardi u.a.
Deutscher Filmpreis 2016

Filmbiografie einer radikal modernen Frau, Künstlerin und Visionärin: 1876 in Dresden geboren, entdeckt Paula Becker früh ihre Liebe zur Kunst. Auf Geheiß ihrer Eltern beginnt sie eine Ausbildung zur Lehrerin. Zugleich setzt sie alles daran, ihr Talent als Malerin auszuleben. Da sie als Frau nicht an der Berliner Kunstakademie zugelassen wird, besucht sie Zeichenkurse und festigt ihr handwerkliches Können. Sie schließt sich der legendären Worpsweder Künstlerkolonie an und geht 1899 für einen prägenden Studienaufenthalt nach Paris. Dort lernt sie Otto Modersohn kennen. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren beide eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe.

Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe.

In PAULA erzählt Regisseur Christian Schwochow mit Sinnlichkeit, zartem Humor und spielerischer Leichtigkeit das faszinierende Leben einer herausragenden Künstlerin und modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Konflikte, an denen die Liebenden zu scheitern drohen, sind heute - ein Jahrhundert später – aktueller denn je.
 
Goethe-Institut Riga in Zusammenarbeit mit dem Kino SPLENDID PALACE.

Zurück