Gastspiel Stolpersteine Staatstheater

Stolpersteine Staatstheater. Ensemble Foto (Ausschnitt): Felix Grünschloß

Sa, 16.12.2017

Dailes teātris

Kleiner Saal
Brivibas iela 75
Riga

Stolpersteine Staatstheater. Ensemble

Gastspiel des Badischen Staatstheaters Karlsruhe

Mit der dokumentarischen Inszenierung “Stolpersteine Staatstheater” wagen sich Regisseur Hans-Werner Kroesinger und Dramaturgin Regine Dura an die düstere Geschichte des Badischen Staatstheaters Karlsruhe heran. Sie zeigen die vielschichtigen Tiefen einer Zeit, in der die brutalen Folgen Hitlers’ Machtübernahme auch vor den jüdischen Angestellten des Theaters nicht Halt machten. 
 
Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura rekonstruieren in ihrem Stück, wie antisemitische Diskriminierung linker und liberaler Theaterkünstler nach 1933 im Detail funktionierte. So sitzen Schauspieler und Publikum gemeinsam an einem großen Arbeitstisch, während die Darsteller aus originalgetreuen Akten, Zeitungsartikeln, Memoiren und Zeitzeugeninterviews vorlesen. Mehrmals wechseln sie in kurze schauspielerische Passagen, die das unterstreichen, was bereits in Worten beängstigend ist. Wir hören wie in Karlsruhe jüdische Schauspieler verfolgt, verhaftet, deportiert und in den Selbstmord getrieben werden.

Der Titel “Stolpersteine” bezieht sich auf ein Projekt des deutschen Künstlers Gunter Demnig, „das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Zigeuner, der politische Verfolgten, der Homosexuellen, der Zeugen Jehovas und der Euthanasieopfer im Nationalsozialismus lebendig erhält“.

“Stolpersteine” sind Kopfsteinflaster-groß und tragen eine Gedenktafel mit eingravierten Daten zu der Person, die durch das NS-Regime getötet wurde. Normalerweise werden die Stolpersteine in den Gehweg eingelassen, der sich vor dem letzten selbst-gewählten Zuhause des Opfers befindet.
In Karlsruhe befinden sich zwei dieser Steine direkt vor dem Gebäude des Staatstheaters. Sie erinnern an zwei Schauspieler, die 1933 Teil der Theatergruppe gewesen waren.

„Stolpersteine Staatstheater“ war eine der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen, die zum Berliner Theatertreffen 2016 eingeladen wurden.

Regie: Hans-Werner Kroesinger
Text: Regine Dura
Auf der Bühne: Veronika Bachfischer, Antonia Mohr, Jonathan Bruckmeier, Gunnar Schmidt
Bühne, Kostüme & Video: Rob Moonen
Musik: Daniel Dorsch
Künstlerische Mitarbeit: Regine Dura
Dramaturgie: Annalena Schott

Karten an den Vorverkaufsstellen von Biļešu paradīze und unter:
Bilesuparadize.lv

Nächste Vorstellung um 20:00 Uhr

Nach der Vorstellung findet von 18.00 bis 19.00 Uhr ein Gespräch zwischen dem Regisseur Hans-Werner Kroesinger, der Dramaturgin Regine Dura, der Direktorin der Žanis-Lipke-Gedenkstätte Lolita Tomsone und dem Dramaturgen Matīss Gricmanis im Kleinen Saal des Dailes Theaters statt. Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Eintritt frei.

Das Gastspiel in Riga wird organisiert von dem New Theatre Institute of Latvia in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Riga.

Das Projekt wird ermöglicht durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.

 

Zurück