Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Workshop
Beethovens PASCHtorale

Das PASCH Projekt „Beethovens PASCHtorale“ wird von der bekannten Kinderbuchautorin Silke Schellhammer geleitet und besteht aus zwei Workshop-Phasen mit Schüleraustausch zwischen 6 Schulen und verschiedenen Onlinephasen. An dem schulübergreifenden Projekt werden sich 60 PASCH-Schüler*innen aus Rumänien und der Republik Moldau beteiligen. Die Aufgabe der Schüler*innen ist es, selbst Geschichten über Beethoven als Superheld zu schreiben und so seine spannenden Abenteuer in Jahr 2020 zu schildern.

Beethovens Pastorale, sein großes Meisterwerk, handelt von der Natur,  von den „heitere Empfindungen bey der Ankunft auf dem Lande“. Diese Natur wird heutzutage vernachlässigt, das stressige Leben in überfüllten, schmutzigen Städten ändert die Art und Weise, wie die Menschen denken und agieren. Die Frage, die die Schüler*innen in ihren Texten beantworten sollen, ist, wie kann Beethoven die Welt vor Umweltverschmutzung und Ignoranz retten?

Durchführung
 
Vom 14.02.- 19.02. finden in Sebeş und Chişinău mehrere zweitätige Workshops an den PASCH-Schulen mit Frau Silke Schellhammer statt. Im Rahmen dieser Treffen bekommen die Schüler*innen einen Einblick in das Thema und Anleitungen zum kreativen Schreiben von Frau Schellhammer. Am Ende des Workshops sollten sich die Teilnehmer*innen schon Gedanken zu  einem kurzen Text gemacht haben.
 
Die Schüler*innen arbeiten selbständig weiter unter Begleitung der Kulturweitfreiwilligen und den Deutschlehrer*innen. Am 14. März und am 3. April finden dann zwei Onlinetreffen statt, die Schüler*innen werden an diesen per Skype Gruppenweise mit Frau Silke Schellhammer sprechen und sie über den Stand der Texte informieren.
  
In der Zeitspanne 1.05.-07.05. findet eine erneute Workshopphase mit Schüleraustausch an den PASCH-Schulen statt. Dieser Austausch besteht aus mehreren zweitätigen Workshops in Bukarest und Bălți.
Unter Anweisung der Frau Schellhammer finden die letzten Korrekturen statt, danach lesen die Schüler*innen ihre fertigen Texte im Plenum vor.
 
Daraufhin werden alle Texte eingesammelt, von Frau Schellhammer bearbeitet und bei einem Verlag gedruckt. Die besten Texte werden prämiiert. An den Illustrationen für die Bücher arbeiten auch die Schüler*innen an den jeweiligen Schulen. Die Kunstlehrer*innen sollen  ihnen dabei helfen.
Jede/r Teilnehmer*in bekommt eines der gedruckten Bücher als Geschenk. Zum Abschluss sollen die Schüler*innen kleine Lesekreise in der Schule organisieren und ihre Texte der Reihe nach vor einem kleinen Publikum (zB. Ihren Mitschüler*innen) lesen.
 

Top