Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
OPERA IN YOUR POCKET©Goethe-Institut Bukarest

Opera in Your Pocket

Exzellenzinitiative des Goethe-Instituts im Bereich des Zeitgenössischen Musiktheaters in Rumänien

Wie sieht zeitgenössisches Musiktheater aus, wie hört es sich an, was kann es leisten? In einem zweijährigen Projekt unter der Leitung des Goethe-Instituts Bukarest und der CIMRO/Musikuniversität Bukarest soll jungen rumänischen Künstler*innen die Gelegenheit gegeben werden, Einblick in die spezifischen Anforderungen von Musiktheater zu gewinnen und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. 


Das Projekt

Das Projekt bietet drei jungen Teams  Gelegenheit, ihre Vorstellungen von zeitgenössischen und relevanten Musiktheater zu präsentieren. Drei neue Kurzopern, werden von rumänischen Künstlern und Künstlerinnen in enger Zusammenarbeit über ein Jahr entwickelt. Leuchtturmprojekt des Goethe-Instituts und Anlaufstelle für Alle, die Oper als lebendige Kunstform begreifen! (Robert Lehmeier, Opernregisseur und Kurator des Projektes Opera in your pocket)  

Die Oper, ist ein lebendiges Genre, das weiterhin fasziniert und neue zeitgemäße Ausdrucksformen sucht. Erfolgreiches Musiktheater baut auf der engen Zusammenarbeit von Komponisten, Librettisten, Dirigenten, Regisseuren, Darstellern, Bühnenbildern bis hin zu einem gelungenen Marketing auf.
In all diesen Bereichen haben im Juli und September/Oktober 2021 Workshops unter der Leitung von nationalen und internationalen Expert*innen stattgefunden.
Nach der Auswahl wurden drei Teams gebildet, zusammengesetzt aus jeweils 3 bis 4 Teilnehmer*innen, die 2022 drei Kammeropern uraufführen werden.

Ohne ein gut konzipiertes Mentoring werden junge Komponist*innen vielfach nicht wirklich darauf vorbereitet Opernmusik zu komponieren, junge Librettist*innen bekommen nicht die Möglichkeit Librettos zu schreiben, junge Regisseur*innen nicht die Gelegenheit, nicht nur mit Schauspieler*innen, sondern auch mit Opernsänger*innen zu arbeiten, die wiederum selten die Möglichkeit haben, sich an zeitgenössische Musiksprachen zu gewöhnen.

"Opera in your Pocket" richtet sich an:  
- Komponist*innen mit besonderem Interesse am Musiktheater
- Autor*innen, die sich mit den Besonderheiten von Musiktheaterlibretti beschäftigen wollen
- Regisseur*innen, die mehr über die Besonderheiten der Bühnenumsetzung im Musiktheater erfahren wollen
- Sänger*innen, die mehr über die Anforderungen einer zeitgemäßen Bühnenaufführung erfahren möchten
- Bühnenbildner*innen, die in unkonventionellen Räumen arbeiten möchten, die an die Aufführungsanforderungen der Kammeroper angepasst sind.

Die längerfristige Perspektive ist, mit unserem Projekt für Rumänien ein Modell  zu schaffen für die Produktion von zeigenössichen Kammeropern, das von verschiedenen Organisationen (Theater, Hochschulen) übernommen werden kann und in den kommenden Jahren die Produktion und den Austausch von zeitgenössischen Kammeropern im eigenen Land und in den Nachbarländern ermöglicht.



 


Projektkurator Robert Lehmeier

Robert Lehmeier © Matthias Heyde Oper ist Wahrhaftigkeit. Sie zeigt den Menschen in seiner ganzen schrecklichen Schönheit. (Robert Lehmeier)

Robert Lehmeier hat neben dem klassischen Repertoire des 19. und 20. Jahrhunderts zahlreiche Ur- und Erstaufführungen inszeniert.
In Berlin entwickelte Robert Lehmeier zusammen mit der Neuköllner Oper regelmäßig neue Opernstoffe. Internationale Aufmerksamkeit fand „Angela – eine Nationaloper“ (Schwemmer / Frowin) über Angela Merkel. Seine Neufassung von „Cosi fan tutte“ für zehn Männer wurde zu den Wiener Festwochen eingeladen und gastierte in einer Neuinszenierung des Deutschen Schauspielhaus in Hamburg am Gran Teatre del Liceu in Barcelona.
Seit 2011 arbeitet Lehmeier regelmäßig in Südafrika mit Jugendlichen aus townships (Purcells „King Arthur project“, Purcells „The Fairy Queen“). Bei „Comfort Ye“, eine neue Oper mit Musik von Händel und Cathy Milliken,  sowie „Romeo´s Passion (Musik Cathy Milliken) schrieb Lehmeier das Libretto und führte Regie. Beide Produktionen wurden in der Kategorie „Best Opera“ 2015 und 2019 mit dem Yamaward (Jeunesses Musicales/RESEO) ausgezeichnet.
Im Rahmen eines ersten Bukarester Projektes, das im Zeitraum 2019-2020 anläßlich des 250. Geburtstag von Beethoven stattfand, leitete er ein Libretto-Workshop und war Regisseur der Kammeroper zu dieser Thema, „Fidelio bist Du!“
 
 


Mentor*innen


Musik und Libretti


Das Ensemble Sonomania


Besetzung


Regie


Bühnenbild und Kostüme


Multimedia


Projektkoordination

Koordination: Oana Lapadatu (Goethe-Institut), Diana Rotaru (CIMRO)
Assistenz: Maria Tudosescu (Goethe-Institut)
PR & Kommunikation: Cristina Zanfirescu (Goethe-Institut)

Top