Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
© Goethe-Institut

Ingeborg Kuhler
Die Museumsbauerin

Seit 1990 überragt ein schräger weißer Keil, 30 Meter hoch und 200 Meter lang, den südlichen Stadtrand von Mannheim. Der Bau beherbergt das damals neu geschaffene Museum für Technik und Arbeit (heute: Technoseum); in einem parallelen Trakt liegt das lokale Studio des SWR. Äußere Diagonalen lassen die innen liegenden Rampen ahnen, die das raffinierte Raumkontinuum erschließen. 
 

Nicht nur der Bau - „rassig wie ein Ozeanliner“, wie der Mannheimer Morgen es ausdrückte - auch die Planverfasserin war in den 1980er Jahren eine Überraschung. Für das Museum war 1982 ein Wettbewerb ausgeschrieben worden, bei dem Ingeborg Kuhler, obwohl sie noch nichts selbst hatte bauen können, an den Stars der Szene vorbeizog und den ersten Preis gewann. In West Deutschland der Nachkriegszeit war es das erste Mal, das eine selbständige Architektin nicht nur ein gewaltiges Bau-volumen, sondern einen öffentlichen Prestigebau allein entwarf und realisierte. „Die Herren Kollegen zerfetzten sich die Mäuler“, wusste DIE ZEIT 1991 zu berichten.

Die 1943 geborene Ingeborg Kuhler hatte an der Werkkunstschule Krefeld und später an der TU Berlin studiert und in verschiedenen Büros gearbeitet. Sie vertiefte sich in den Krankenhausbau und beschäftigte sich mit komplexen Gebäudetypologien, was ihr beim Entwurf des Museums von Nutzen war. 

  • Technomuseum Mannheim, 2011 © Zooey Braun (Reproduktion)
    Technomuseum Mannheim, 2011
  • Technomuseum Mannheim, 2011 © Foto: Zooey Braun (Reproduktion)
    Technomuseum Mannheim, 2011
  • Technomuseum Mannheim, 1989 Foto: unbekannt (Reproduktion) (c) VBA Mannheim und Heidelberg
    Technomuseum Mannheim, 1989
  • Technomuseum Mannheim, 1989 Foto: unbekannt (Reproduktion) (c) VBA Mannheim und Heidelberg
    Technomuseum Mannheim, 1989
  • Kuhler am Modell Foto: unbekannt (Reproduktion) (c) VBA Mannheim und Heidelberg
    Kuhler am Modell
  • Kuhler am Modell Foto: unbekannt (Reproduktion) (c) VBA Mannheim und Heidelberg
    Kuhler am Modell
  • "Wenn Frauen bauen" © Zeitschriftartikel (Reproduktion) ELLE Decoration 1991, H. 7
    "Wenn Frauen bauen"
  • "Eine Frau, die sich wehrt, ist 'ne Zicke" © Zeitschriftartikel, Der SPIEGEL 1988, H. 8
    "Eine Frau, die sich wehrt, ist 'ne Zicke"
  • "Eine Frau, die sich wehrt, ist 'ne Zicke" © Zeitschriftartikel (Reproduktion) Der SPIEGEL 1988, H. 8
    "Eine Frau, die sich wehrt, ist 'ne Zicke"
  • "Eine Frau, die sich wehrt, ist 'ne Zicke" © Zeitschriftartikel (Reproduktion) Der SPIEGEL 1988, H. 8
    "Eine Frau, die sich wehrt, ist 'ne Zicke"
Ingeborg Kuhler_Bio© privat

(1943- ) Ingeborg Kuhler

Zur Pionierin wurde sie wenig später auch in der Architektenausbildung: 1984 wurde sie als erste Entwurfsprofessorin an eine westdeutsche Architekturfakultät berufen - an die Hochschule der Künste (heute: UdK) in Berlin, wo sie bis 2007 gelehrt hat.

Top