Multi-Media Performance
Time & Realities

HAN time_realities_covers_WEB
© Goethe-Institut Hanoi

„Zeit und Realitäten“ ist ein Residenzprogramm, das jährlich stattfindet und KünstlerInnen mit KuratorInnen zusammenbringt, sowohl real als auch virtuell zusammenbringt, mit dem Ziel, neue Arbeiten in nicht fixierten Räumen zu produzieren und gleichzeitig hybride Praktiken zu erforschen.

Online

Die Veranstaltung wird live über Fanpage Goethe-Institut Hanoi übertragen.
Facebook-Link zu der Veranstaltung

Das Projekt dieses Jahres setzt sich aus vier parallel produzierten Aktivitäten zusammen, die ausgewählte Begriffe von „Zeit“ und „Realität“ untersuchen. Performance, Sound, Poesie, Experimentalfilm und Fotografie sind die Mittel um diese Begriffe zu entfalten. Am 8. Oktober liefern die Kunstschaffenden ihre Werkstattpräsentationen aus dem Goethe Institut Hanoi live und virtuell online. Der Abend umfasst Lesungen, Videoarbeiten, moderierte Diskussionen und ein interaktives Q&A.

 

KURATORINnen und Kuratoren

Bill Nguyen (*1988, Vietnam)

ist Künstler und Kurator. Er hat sich der Entwicklung einer alternativen, lokal ausgerichteten Methode und Plattform für das Kuratieren von Kunst in Vietnam verschrieben. Er lebt in Saigon.

Er erhielt seinen BFA an der Nottingham Trent University (UK). Danach fand er auf verschlungenen Wegen zur Kunstszene Hanoi zurück: als Künstler, Pädagoge, Schriftsteller und Kurator. Zwischen 2009 und 2013 war er Mitgestalter und Mitleiter interdisziplinärer Bildungsprogramme für das doclab Hanoi. Seit 2013 arbeitet er als freiberuflicher Kurator mit Nha San Collective (Hanoi) zusammen. 2012 war er Mitbegründer und Co-Kurator des gemeinnützigen Kunstraums Manzi, der bereits zum neunten Mal in Folge visuelle Kunstausstellungen, Musikkonzerte, Videovorführungen und Diskussionen über die Vergangenheit und Gegenwart Vietnams veranstaltet. politische Ereignisse. Bill ist derzeit stellvertretender Kurator am Factory Contemporary Arts Center (Ho-Chi-Minh-Stadt). Er ist Absolvent des 8. Biennale Young Curators Workshop der Berlin Biennale und derzeit Kurator am CuratorsLAB, das vom Goethe-Institut Südostasien initiiert wurde.

Mary Lou David (*1992, Frankreich)
ist Kuratorin, Kunstmanagerin und experimentelle Filmemacherin.

Ihr besonderes Interesse gilt dem experimentellen Film, ferner Kuriositätenkabinetten, Gedenkkunst, Volkskunst und queeren Darbietungen. Nach ihrem Master in Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Art in London im Jahr 2014 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Didier Aaron Galerie in London und als stellvertretende Kuratorin am CAPC Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux. Seit 2016 lebt sie in Saigon, verwaltet die internationale Residenz von A. Farm (2018-2020) und arbeitet hauptberuflich für Sàn Art, eine gemeinnützige Organisation für zeitgenössische Kunst.

Elise Luong (*1985, Australia)
ist Kunstmanagerin, Klangkünstlerin und Dichterin. Sie lebt seit 2016 in Hanoi.

Nach ihrem Abschluss an der BFA für Fotografie und Videokunst in Belgien hat sie in verschiedenen Bereichen der zeitgenössischen Kunst gearbeitet und sich mit Projektmanagement und dem Kuratieren von einzigartigen Räumen in Brüssel, Berlin und Montreal befasst. Sie präsentierte visuelle, Street Art & neue Medien.

Während ihrer Zeit in Brüssel (2012) begründete sie die gemeinnützige Organisation Undecided Productions mit, die ihren Umfang an kuratorischen Praktiken erweiterte, um „erfahrungsbasierte“ Formen wie Performance, zeitgenössischen Tanz, Live- / experimentelle Musik und Klanginstallation zu fördern . Seit ihrem Umzug nach Vietnam hat sich Undecided Productions auf Projekte konzentriert, die den kulturellen Austausch in den Künsten fördern, beispielsweise durch das Residenzprogramm live.make.share.

Derzeit arbeitet sie nicht nur in den Bereichen zeitgenössische Kunst, sondern auch in Architektur und Journalismus als Autorin, Herausgeberin, Veranstaltungsmanagerin, Programmkuratorin und Kommunikationsdesignerin. Als Künstlermanagerin befasst sie sich mit der Entwicklung von Produktions- und Verbreitungsmöglichkeiten für junge Kreative.

Thao-Linh Dinh (*1993, Vietnam)
ist Kuratorin und Kunstmanagerin für Fotografie, lebt in Hanoi.

Sie interessiert sich für kollaborative künstlerische Prozesse, gemeinschaftsbasierte und gesprächige Kunstpraxis. Sie gründete 2019 Ba-Bau AIR - ein unabhängiges Künstlerresidenz-Studio mit Küche in Hanoi, um das Gespräch und die Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der zeitgenössischen Kunstszene zu unterstützen, zu verbinden und zu fördern.

künstler


Pham Nguyen Anh Tu (*1997, Vietnam)

arbeitet seit 2018 mit Video.

Seine Videokunst verbindet animierte Collagen und Chroma-Key-Komposition. Damit schafft er Szenen, die traumähnliche Zustände imitieren. Seine Arbeit konzentriert sich auf Themen der queeren Identität und Fantasie und zeigt Szenen spielerischer Träumerei und innerer Dialoge, die in den Film übersetzt wurden.
Pham Nguyen Anh Tu

Mimi Kunz (* 1986, Deutschland)
ist bildende Künstlerin und Autorin.

Sie studierte Grafik und Malerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe, wo sie einen Oscar und ein Postgraduierungsstipendium erhielt. Nach Aufenthalten in Schottland und Vietnam lebt sie heute in Brüssel, wo sie das Festival für visuelle Kunst und Poesie Something Beautiful gegründet hat.
mimikunz.com

Dang Thuy Anh (*1996, Vietnam)
schloss 2019 ihr Studium an der Vietnam University of Fine Arts ab.

Seit 2017 betreibt Thuỳ Anh experimentelle künstlerische Praxis, die verschiedene Medien wie Installation, Fotografie und konzeptionelle Ansätze des Kunstmachens einbezieht, auch lebende Organismen, ihren eigenen Körper und ihre persönlichen Archive als Materialien in ihrer Kunst. Sie lebt und arbeitet derzeit in Ho-Chi-Minh-Stadt.
Dang Thuy Anh

Minh-Hoang Nguyen (*1992, Vietnam)
ist ein Fotograf aus Hanoi. In seiner Arbeit verschmelzen die dokumentarischen und konzeptuellen Impulse der Fotografie zu semi-autobiografischen Projekten, die gleichzeitig Fiktion und Sachliteratur sind. In Selbstporträts erzählt er seine Fantasien. Minh-Hoang erwarb seinen MFA in experimenteller dokumentarischer Kunst an der Duke University, wobei er sich auf psychische Traumata und Heiluing durch Kunst und insbesondere in der Fotografie konzentrierte.
Nguyen Minh Hoang
Serie "The Tower", Time & Realities Residency-Programm

Tomes (Tobias Paramore, *1984, Australien)
ist Musikproduzent und Toningenieur.

Er interessiert sich vor allem für kreative Audioanwendungen liegt. Er absolvierte die Macquarie University in Sydney und das Koninklijke Conservatorium in Den Haag, Niederlande. Er hat als Performer, Ingenieur und Produzent sowohl im digitalen Bereich als auch mit analoger Signalverarbeitung gearbeitet, angetrieben von der immateriell emotionalen Natur bewegter Luft. es ist unaufhörlich verfallende Energie und spiralförmige Trichter der Kraft.
Tomes

Details

+84 24 32004494
kultur-hanoi@goethe.de

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe RECONNECT.