Online video performance
Hanoi – Berlin : UPCYCLING

Verschoben

Um alle Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der Epidemie zu verfolgen, wird das Konzert live über Fanpage Goethe-Institut Hanoi übertragen.
FACEBOOK-LINK ZU DEM KONZERT

DonNa Huong (Hanoi) und Ignaz Schick (Berlin) kennen sich seit 2017 durch gemeinsame Workshops und Klangprojekte. Beide Klangkünstler beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit Fundmaterial. Sie arbeiten derzeit an einem Austauschprojekt zum Thema UPCYCLING.

Ignaz Schick benutzt immer schon Fundmaterial für seine Kompositionen, physischen Objekte und Collagen. Dies können alte Schallplatten, Archivmaterial, Fotographien oder Fundobjekte sein, die zum Ausgangspunkt seiner oft collagen-artigen Arbeiten werden. Dabei spielt Sampling in den unterschiedlichsten Formen (analog, digital, montagehaft, …) eine wichtige und zentrale Rolle.

DonNa Huong hat eine ganz eigene Obsession mit Objekten und deren klanglichem Innenleben entwickelt. Sie arbeitet gerne mit Alltagsgegenständen und Fundobjekten, denen sie obskursten Klänge und Geräusche entlockt. Inspiriert hat sie dabei der japanische Klangforscher Akio Suzuki. Mit elektronischer Verstärkung und in intensiver performerischer Darbietung entlockt sie ihren Gegenständen oft unerwartete, versteckte nicht zu erwartende Klänge und es entstehen eigenwillige abstrakte aber zugleich poetische Klangcollagen.

Bei dem Projekt UPCYCLING geht es darum, unscheinbare oder alltägliche Objekte und Fundstücke auf ihre klangliche und musikalische Verwendbarkeit zu untersuchen. In drei mehrtägigen Arbeitsphasen recherchieren die beiden Künstler online gemeinsam, um eine Onlinevideoperformance zu entwickeln, die die beiden zur Aufführung bringen.

Musiker


Ignaz Schick (*1972)
ist Klangkünstler, Komponist und experimenteller Turntablist. Er lebt in Berlin. Als Kind lernte er nach einer Begegnung mit Don Cherry Saxophon spielen. Kompositionsunterricht erhielt er bei Josef Anton Ried und an der Akademie der Künste München. In Berlin gehört ist er ein wichtiger Akteur, unter anderem Mitbegründer der mittlerweile international anerkannten Echtzeitmusikszene. Er tourte weltweit, erhielt zahlreiche Stipendien und arbeitete mit so renommierten Musikern wie Mwata Bowden, Don Cherry, Douglas Ewart, Limpe Fuchs, George Lewis, Toshi Nakamura, Charlemagne Palestine, Akira Sakata oder Martin Tetreault zusammen. Seit 1999 betreibt er das Label Zarek und hat diverse Festivals für experimentelle Musik (FAM Festival, Erase & Reset, Sound Shifts, Echtzeitmusiktage 2010, The International Turntable Orchestra, Flux Festival, …) kuratiert und organisiert. 2018 war er Stipendiat an der Kulturakademie Tarabya in Istanbul.

Hương DonNa
ist Dozentin in der Abteilung für Musikinstrumente am National College of Art Education. 2013 Abschluss in Musikpädagogik an der Nationalen Universität für Kunsterziehung, 2014 den Schwerpunkt Jazz an der Nationalen Musikakademie in Vietnam und 2016 den Master in Kulturmanagement an der Nationalen Universität für Kunsterziehung. 2012 erzielte sie herausragende Leistungen in der wissenschaftlichen Forschung an der National University of Art Education. Darüber hinaus studierte sie Kurse bei DomDom - The Hub For Experimental Music & Art unter der Leitung der Künstler Henrik Frisk, Stefan Östersjö und Trần Kim Ngọc.
Während ihrer künstlerischen Praxis testete sie die Kombination von Objekten immer auf äußerst realistische Weise und kombinierte traditionelle Instrumente mit elektronischen Einteilungen, um ihre Geschichte zu erzählen.
 

Details

Verschoben

+84 24 32004494
kultur-hanoi@goethe.de

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe RECONNECT.