Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Martin Suter
Die dunkle Seite des Mondes

 © Diogenes ‚Magic mushrooms‘ werden dem erfolgreichen Wirtschaftsanwalt Urs Blank zum Verhängnis. Der Trip mit den psychoaktiven Pilzen, die zu nehmen ihn das Hippiemädchen Lucille überredet, führt zu einer gefährlichen Persönlichkeitsveränderung. Der blanke Horrortrip für Urs Blank, der fortan nur noch  – wie von Pink Floyd  besungen – „The Dark Side of the Moon“ zu Gesicht bekommt. Nachdem er ohne Gefühlsregung Lucilles Kätzchen getötet und später einen schweren Verkehrsunfall provoziert hat, befürchtet Blank eine Gefahr für die Gesellschaft darzustellen und flieht in den Wald. Als sein vorgetäuschter Selbstmord auffliegt, macht sich der passionierte Jäger und einstige Mandant Blanks, Pius Ott, auf den Weg, um ihn zu töten.

Martin Suter (*1948) ist Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor und Kolumnist. Mit seiner Familie lebt er in Spanien und Guatemala. Bis 1991 war er als Werbetexter und Autor verschiedener Reportagen der Zeitschrift GEO tätig und schrieb die Drehbücher zu mehreren Rundfunkbeiträgen. Von 1992 an schrieb er über ein Jahrzehnt die Kolumne Business Class der Zeitung Die Weltwoche. Hierfür erhielt er 1995 den Preis der österreichischen Industrie. Für seinen Roman Small World erhielt Suter 1997 und 1998 eine schweizerische und französische Auszeichnung.

Suter, Martin
Die dunkle Seite des Mondes
Diogenes Verlag, Zürich 2001
ISBN: 9783257233018
315 Seiten

Der Titel im Katalog der Bibliothek und in der Onleihe des Goethe-Instituts.

Top