Tanz Performance The Last Sunset

The Last Sunset © Boris Urumov

Mi, 18.05.2022 -
Sa, 21.05.2022

20:00

Regionale Mülldeponie - Gabrovo

Immersive Tanzperformance

THE LAST SUNSET

Daten: 18., 19., 21. Mai 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Regionale Deponie für nicht gefährliche Abfälle - Gabrovo


Die Aufführungen sind bei vorheriger Anmeldung kostenlos.
Buchen Sie Ihr Ticket: HIER 


Mitte Mai lädt das Goethe-Institut zur immersiven Tanzperformance The Last Sunset in Gabrovo ein, die sich mit den Auswirkungen der Verbrennung von Kohle und anderen fossilen Brennstoffen auf die menschliche Gesundheit und die Natur befasst. 

Die Performance unter der Regie von Kosta Karakashyan und Antonia Georgieva (Studio Karakashyan, Bulgarien) und Carlos Aller (Frantics Dance Company, Deutschland) wird im Rahmen des offiziellen Programms der 25. Gabrovo Biennale für Humor und Satire mit dem Thema "Ökonomie der Mittel" uraufgeführt, in Zusammenarbeit mit dem Museum "Haus des Humors und der Satire", Greenpeace Bulgarien, der Umweltvereinigung "Für die Erde", der regionalen Deponie für nicht gefährliche Abfälle in Gabrovo, dem Goethe-Institut Bulgarien, dem regionalen Zentrum für zeitgenössische Kunst "Toplocentrala" und Plentix.

Die Aufführungen am 18., 19. und 21. Mai 2022 finden unter freiem Himmel in den Räumen der regionalen Mülldeponie von Gabrovo statt, die 10 Minuten mit dem Auto vom Stadtzentrum entfernt liegt. Die Künstler werden das Publikum bei Sonnenuntergang durch die verschiedenen Räume der Mülldeponie führen, und neben dem visuellen wird auch das sensorische Erlebnis im Vordergrund stehen, so dass jeder in eine dystopische Zukunft eintauchen kann, in der wir uns nicht rechtzeitig nachhaltigen Energiequellen zugewandt haben. 

Das Thema der negativen Auswirkungen fossiler Brennstoffe und ihrer Ausbeutung wird durch ein dystopisches Porträt einer Zukunft ohne nachhaltige Energie, aber mit all den negativen Auswirkungen auf Luft, Wasser und menschliche Gesundheit, die in Bulgarien bereits Realität sind, dargestellt.

Die Idee, Ökologie und Tanz zu vereinen, stammt aus der Arbeit von Kosta Karakashian und Angel Bondov (Greenpeace Bulgarien) während eines Workshops für Künstler und Ökologen, der vom Museum für Humor und Satire in Gabrovo organisiert wurde. Unternehmen, die mit fossilen Brennstoffen arbeiten, nutzen Werbung und Sponsoring, um ihre Aktivitäten in einem günstigen Licht darzustellen, während sie in Wirklichkeit ihre Tätigkeit wie gewohnt fortsetzen - mit verheerenden Auswirkungen auf Mensch, Umwelt und Klima. Sie verwenden Werbetricks, die fossile Brennstoffe als "sauber" und sicher für unsere Gesundheit darstellen, während sie die Tatsache verbergen, dass sie zur Verschärfung der Klimakrise beitragen.

Das Projekt steht hinter der Greenpeace-Kampagne zum Verbot von Werbung und Sponsoring durch Unternehmen, die fossile Brennstoffe herstellen. Ziel ist es, bis Oktober dieses Jahres eine Million Unterschriften von Bürgern in der gesamten Europäischen Union zu sammeln, wobei für Bulgarien 12 000 Unterschriften benötigt werden. Diese Unterstützung wird die Europäische Kommission dazu verpflichten, einen Legislativvorschlag zum Verbot von Werbung und Sponsoring durch Unternehmen, die fossile Brennstoffe herstellen, zu prüfen, ähnlich dem Verbot der Zigarettenwerbung wegen ihrer gesundheitsschädlichen Auswirkungen.

Unterstützen Sie die Kampagne: HIER


----
Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Museum "Haus des Humors und der Satire", Greenpeace Bulgarien, dem Umweltverband "Für die Erde" und dem regionalen Unternehmen "Regionale Deponie für nicht gefährliche Abfälle" - Gabrovo durchgeführt. Die Aufführung ist eine Koproduktion mit dem Goethe-Institut im Rahmen des Internationalen Koproduktionsfonds und wird mit Unterstützung des Nationalen Kulturfonds im Rahmen des Programms "Socially Engaged Arts", des Regionalen Zentrums für zeitgenössische Kunst "Toplocentrala" und der Singer-Zahariev Foundation realisiert.

Zurück