10. NATIONALE DEUTSCHOLYMPIADE

NDO Illustration Team Goethe-Institut China

„Dabei sein"

Die PASCH-Initiative des Goethe-Instituts China und die Zentralstelle für Auslandsschulwesen (ZfA) organisieren alle zwei Jahre die Nationale Deutscholympiade. Sie ist für junge Deutschlernende aus China ein großes Ereignis. Sprachliches Können, Freude am Deutschlernen, Fairplay und die Möglichkeit im Sommer 2022 an der Internationalen Deutscholympiade mit Deutschlernenden aus der ganzen Welt zusammenzukommen stehen bei diesem Wettkampf im Vordergrund. Die Nationale Deutscholympiade bietet über den sprachlichen Wettbewerb hinaus auch die Möglichkeit neue Räume zu erkunden. So wurde dieses Jahr der virtuelle Raum von insgesamt 58 Deutschlernenden aus über 30 Schulen in China, erkundet und getestet.
 

Das Zusammenkommen verschiedener Personen und Akteure (PASCH-Schulen, ZfA, Deutsche Botschaft Beijing, Generalkonsulat Shanghai, Goethe-Sprachlernzentrum sowie Alumna) und ein sportliches Rahmenprogramm mit dem berühmten Basketballteam in Deutschland ALBA BERLIN, machten die Veranstaltung besonders und faszinierend. 

Was die Nationale und Internationale Deutscholympiade unabhängig von Ort und Raum weiterhin auszeichnet, ist die Möglichkeit neben den sprachlichen Kompetenzen auch die Interaktion und Kreativität der Teilnehmenden miteinzubinden. Die Jury, bestehend aus Bildungsexpert*innen des Goethe-Instituts und der ZfA, anderen Kultur- und Sprachinstitutionen sowie Alumna, hat die Teilnehmenden bewertet. Nach der Vorrunde haben sich 18 Schüler*innen für die Finalrunde qualifiziert und sich dort mit den Themen „Kino, Konzerte, Olympia – Vorbilder und Fans: Wann und warum ist man ein gutes Vorbild?“,  „Virtuelles Geld: Vorteile und Nachteile vom Bargeldlosen Zahlen weltweit?“ und „Zusammenleben zwischen Menschen und Roboter*innen –Chancen für die Gesellschaft“ auseinandergesetzt – mutige und dynamische Talkshows, Rollenspiele, Streitgespräche und Nachrichtsendungen wurden präsentiert. Zhang Yujian (Hangzhou) und He Haiying (Shanghai) sind die Gewinner*innen der Nationalen Deutscholympiade 2022 in China und werden schon in Sommer bei der Internationalen Deutscholympiade antreten.

Interviews mit den Gewinnerinnen NDO 2020: Von Teilnehmerinnen zu Jurorinnen

Von hunderten chinesischen Deutschlernenden und Schulen mit DaF-Angebot erwartet, findet die Vorrunde der Nationalen Deutscholympiade (NDO) 2022 in China am 19. März und 20. März statt. Anlässlich der bevorstehenden Eröffnung von diesjährigem Wettbewerb haben wir die Ehre, interessante Interviews mit den Gewinnerinnen der NDO 2020 (Tu Beibei auf A2 Niveau, Shi Yiyang auf B2Niveau) durchzuführen. Werfen wir jetzt einen Rückblick auf ihren individuellen Lernweg und was nach ihrem Erfolg passiert ist.
 

 
Foto Tu Beibei
Englisch und Deutsch –  kein Problem für mich!
Die meisten Anfänger*innen stehen vor dem Problem, Englisch- und Deutschlernen nicht unter einen Hut bringen zu können, aber nicht bei Tu Beibei. Ihr Trick ist es, sich auf beide Sprachen nacheinander zu konzentrieren und Verbindungen herauszufinden.
"Man soll zunächst einer Sprache, z.B. Deutsch genügend Aufmerksamkeit schenken. Und wenn man Deutsch einmal beherrscht hat, ist es einfach, die Gemeinsamkeiten und Verbindungen zwischen den verschiedenen Sprachen, bzw. Deutsch und Englisch, herauszufinden." Für sie ist das Deutschlernen also kein Hindernis sondern eine Triebkraft für das Englischlernen.
"Für mich ist die Sprache wie ein Musikinstrument, dessen Schönheit man dann spürt, wenn man sie allmählich beherrscht. Und die Sprachen sind miteinander verknüpft. Sprachen zu lernen ist wie Puzzleteile zusammenzusetzen, weil man beim Lernen verschiedener Sprachen Berührungspunkte und Zusammenhänge finden kann."


Beibeis bester Tipp: „Denken wie Menschen in Deutschland.“
Bezüglich ihrer Tipps für Deutschlernende weist Beibei darauf hin, dass es auf einen Perspektivwechsel beim Sprachenlernen ankomme. "Man soll die Sprache mit der Denkweise der Zielkultur verknüpfen". Außerdem sei vor allem eine positive Einstellung der Schlüssel: "Lass dich nicht vom Mangel an Wortschatz entmutigen oder einschüchtern, sprich mit Selbstvertrauen."


„Mehr als nur ein Preis – die IDO öffnet mir die Tür zur Welt!“

Während der Internationalen Deutscholympiade 2020 (IDO 2020) hat Beibei mehr als 100 Deutschlernenden aus der ganzen Welt kennengelernt. Die Teilnehmer*innen aus verschiedenen Ländern erstellten Chatgruppen durch verschiedene Social Media und mobile Apps, in denen sie ihre eigenen Heimatländer und Kulturen vorstellten, kulturelles Wissen über Deutschland und die deutsche Sprache diskutierten und wertvolle Freundschaften schlossen. Die Erfahrung, mit ihnen zusammenzuarbeiten, sich miteinander zu messen und zu kommunizieren, war unvergesslicher als der Gewinn des Preises. Beibei wurde mit der Leidenschaft aller Deutschlernenden angesteckt.
Deutsch zu meistern bedeutet, mehr Möglichkeiten zu haben, an vielfältigen internationalen Aktivitäten teilzunehmen, mit Freunden aus aller Welt auszutauschen und neue Perspektiven auf die Welt zu kriegen. Die zahlreichen Chancen und Möglichkeiten motivieren Beibei, ihre Deutschlernreise fortzusetzen.
Dank ihres Interesses an der deutschen Sprache sowie ihrer hohen Motivation war Beibei in der Lage, mit nur halb so viel Aufwand doppelt so viel deutsche Sprachkenntnisse zu erzielen, und in nur etwa einem Jahr von A2 auf das B2-Niveau zu springen. Aber sie hat viel mehr als das erworben. "Es geht weit über die deutsche Sprache hinaus. Sprachenlernen ist wie ein Schlüssel, der mir eine globale Vision eröffnet".

  IDO 2020 Gruppenfoto @ Goethe-Institut China
Zum Schluss      
Als Vertreterin der Jury des Finales der NDO 2022 hofft sie, dass alle Teilnehmer*innen "die NDO genießen!" Zum Schluss übermittelte sie im Interview allen Teilnehmer*innen beste Wünsche, "Ich hoffe, dass NDO 2022 wertvolle Erinnerungen bei den Teilnehmenden hinterlassen wird, dass sie ihre Leidenschaft fürs Deutschlernen nach dem Wettbewerb weiterhin beibehalten können".


 
@ Goethe-Institut China

 
Foto Shi Yiyang @ Goethe-Institut China
„Philosophie weckte mein Interesse an Deutsch.“

" Kritik der reinen Vernunft von I. Kant ", als Shi Yiyang, darüber berichtet, wie sie das Deutschlernen begann, erwähnt die aktuelle Philosophie-Studentin an der Fudan-Universität in Shanghai, wie sie das Buch in der Mittelschule zum ersten Mal las.
Anfangs fand sie das Buch schwer verständlich, aber es schien einen Reiz zu haben, der sie dazu brachte, "sich langsam auf die Philosophie einzulassen".  Auf natürliche Weise entwickelte sie dann ein starkes Interesse an der deutschen Philosophie und Sprache sowie an dem Land und der Kultur dahinter.
Neben der Philosophie gab ihr die Leidenschaft zum Debattieren den Anstoß, Deutsch zu lernen. Während ihrer Schulzeit nahm sie sich oft Zeit, um mit ihren Partnern im Deutschdebattesteam zu trainieren und dieser Einsatz zahlte sich für sie aus.


„Die Deutschsprachige - das ist mein Label.“
Außer Deutschlernen schätzt sie natürlich auch die Freundschaften und Kontakte mit anderen Deutschlernenden und ist stolz auf ihr Label als " Die Deutschsprachige". Sie sagte, "Deutsch ist ein unverzichtbarer Teil meiner Identität geworden".

Ähnlich wie Tu Beibei beschreibt Yi Yang Deutsch als eine logisch aufgebaute Sprache. Der Schwerpunkt liegt auf der Ordentlichkeit und Systematik der deutschen Sprache, die ihr eine einzigartige Schönheit des Denkens und der Logik verleiht.
Für Jugendliche, die wie sie am Sprachenlernen interessiert sind, schlug Yiyang vor, "Mehrsprachigkeit sollte schon seit jungen Jahren trainiert werden, und je früher, desto besser." Zudem ist Selbstvertrauen das Schlagwort. Man soll nicht nur "Input" über Lernmaterialien oder Bücher erhalten, sondern auch den Mut haben, "Output" zu liefern. "Halt dich nicht zurück trotz der Angst, anzufangen".


„Interkulturelle Perspektive bauen Werturteile auf.“
Um "sprachlich fit" zu bleiben, hat Yiyang die Angewohnheit, Artikel in den deutschsprachigen und anderen Auslandsmedien zu lesen, was ihr interkulturelle Perspektive verleiht. Diese Angewohnheit ist hilfreich, ihre eigenen Ansichten zu bereichern, den Informationskokon zu durchbrechen und ihre eigenen rationalen Werturteile zu treffen. "Nur wenn man andere versteht, kann man eignen Standpunkt vertreten."

  Foto Shi Yiyang @ Goethe-Institut China
„IDO hat mich wie die Olympischen Spiele tief bewegt.“
Rückblickend auf die IDO 2020 berührten Yiyang die Konkurrenz, die Kommunikation und der Gedankenaustausch mit Deutschlernenden aus aller Welt – dies hat für Yi Yang eine "Weltgemeinschaft" dargestellt, die alle geografischen Grenzen und kulturellen Unterschiede umfassten. Yi Yang war beeindruckt von der IDO und der Vielfalt und der Internationalität. "Diese internationale Plattform hat mich wie die Olympischen Spiele tief bewegt".

Darüber hinaus erinnerte sich Yiyang vor allem an die Bemühungen, die die Organisator*innen des Wettbewerbs in der epidemischen Lage unternommen haben. Z.B. wurde die Aktivität „Stadt Tour“ nicht wegen der Epidemie abgesagt, sondern die Organisatoren drehten einen Kurzfilm in den deutschen Städten für die Teilnehmenden, um ihnen trotz Onlineformat ein echtes Erlebnis zu ermöglichen.

Zum Schluss
Als Vertreterin der Jury des Finales der NDO 2022 wünscht sie den Teilnehmenden viel Glück und hofft, dass alle "diese Gelegenheit wertschätzen und gleichzeitig ihren Horizont im Wettbewerb erweitern" und "das beste Wettbewerbserlebnis erhalten, ohne etwas zu bereuen!"



 
@ Goethe-Institut China

 

ALBA BERLIN - NDO 2022

Im Rahmen der NDO 2022 haben sich die Teilnehmenden an vielfältigen Workshops teilgenommen.

Goethe-Institut

Cameos der NDO 2022

  

  • NDO GeinnerInnen @ Goethe-Institut China
  • Gruppenfoto @ Goethe-Institut China
  • NDO Team @ Goethe-Institut China
  • 合影 @ Goethe-Institut China
  • Gruppenfoto @ Goethe-Institut China
  • Gruppenfoto @ Goethe-Institut China
  • Gruppenfoto @ Goethe-Institut China
  • WallofFame @ Goethe-Institut China
  • NDO FANS @ Goethe-Institut China
  • NDO Alltag @ Goethe-Institut China
  • NDO TEAM @ Goethe-Institut China
  • NDO TIGER @ Goethe-Institut China
  • NDO Freunde @ Goethe-Institut China