Pressemitteilungen

Goethe-Institut Presse © © Goethe-Institut Philippinen/ Charlene Batulan Goethe-Institut Presse © Goethe-Institut Philippinen/ Charlene Batulan

04.04.2023. Ende.Neu - Frühjahrsprogramm des Goethe-Instituts zum Thema Umbrüche

Natur, Kulturen, Gesellschaft – sie alle sind geprägt von Wandel. Etwas geht zu Ende, etwas Neues beginnt. In seinen Veranstaltungen im Rahmen des Festivals „Deutscher Frühling“ im April beschäftigt sich das Goethe-Institut Estland mit Transformationen und dem Ruf nach Veränderung.

In den Veranstaltungen der kommenden Wochen beschäftigt sich das Goethe-Institut mit tiefgreifenden gesellschaftlichen Umbrüchen und persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Wandel. Das Programm entstand in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen, dem diesjährigen Partnerland des Deutschen Frühlings 2023.

16.01.2023. DEUTSCHFÖRDERUNG IN ESTLAND: GOETHE-INSTITUT STÄRKT DEUTSCHPROFIL AN ESTNISCHEN SCHULEN ÜBER PASCH-INITIATIVE

Im Rahmen der Deutschförderung an estnischen Schulen werden die Kooperationsvereinbarungen mit der XXI. Schule Tallinn und der Narva Vanalinna Riigikool um weitere drei Jahre verlängert.

Beide Schulen können damit ihr Deutschprofil weiter ausbauen und von der Unterstützung über die Initiative PASCH „Schulen: Partner der Zukunft“ der deutschen Bundesregierung profitieren.

2022

16.06.2022. DER KÜNSTLER HAMZA BEG NIMMT IM SEPTEMBER SEINE ARBEIT IM RAHMEN DER KUNSTRESIDENZ "THE ART OF BEING GOOD" AUF

Ab dem 1. September 2022 wird der Künstler Hamza Beg im Rahmen des Residenzprogramms The Art of Being Good zwei Monate in Tallinn verbringen.

Von den fast 70 Bewerbungen, die für den Wettbewerb eingereicht wurden, stach sein Projekt mit seinem spezifischen Fokus auf Tallinn und den weiteren Kontext Estlands hervor. Zudem steht Hamzas wertebasierte immaterielle Praxis, die auf zwischenmenschliche Beziehungen aufbaut, im besonderen Einklang mit den Grundprinzipien dieses Residenzprogramms.

25.05.2022. AUSSTELLUNG: BERLINER FOTOGRAFINNEN DOKUMENTIEREN MIT IHREN BILDERN KRISEN

In Zusammenarbeit mit dem Juhan Kuusi Dokfoto Keskus eröffnet das Goethe-Institut Estland am 26. Mai um 16 Uhr im Tellikivi Kreativzentrum die Fotoausstellung „In Waves“.

Darin präsentieren 24 Berliner Fotografinnen des Projekts #WomenInCovid persönliche, vielfältige und einzigartige Einblicke in die Lebenswirklichkeit von Frauen während Krisen, exemplarisch anhand der Covid19-Pandemie.  

21.04.2022. Landesfinale Estland von Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Triin Erala vom Deutschen Gymnasium Tallinn gewinnt das estnische Landesfinale von „Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“ 2022.

Die vier besten deutschsprachigen Debattierenden aus Estland haben beim Landesfinale am Donnerstag, 21. April eine intensive Debatte zur Streitfrage geführt: „Sollen Jugendliche in Estland bei allgemeinen Wahlen ab 16 Jahren wählen dürfen?“  
Top