Kunstinstallation I will have my cake and eat it too

Gemälde im expressionistischen Stil mit zwei liegenden Figuren in Grün und Weiß Ⓒ 2020 Ragini Chawla

Mo, 13.06.2022 -
Do, 30.06.2022

Goethe-Institut Glasgow

Ausschnitt eines Werkes von Ragini Chawla

Bestehend aus aktuellen Werken der aus Delhi stammenden Künstlerin Ragini Chawla, I will have my cake and eat it too entfaltet sich als eine Installation von Gemälden and Zeichnungen, die sich um die Themen Erhalt und Verfall sowie Familie, Liebe und Macht- und Genderstrukturen drehen.

Der Ausstellungstitel bezieht sich auf Raginis einzigartige Sprache, die vom Sinn für Humor ihrer Familie übernommen wurde, und suggeriert spielerisch ihren Wunsch, Menschen und ihre Erinnerungen durch das Festhalten an Objekten zu bewahren. So wird die Künstlerin, die sich zwangsläufig den Naturgesetzen der Zersetzung widersetzt, auch mit der Unmöglichkeit der Aufgabe konfrontiert.

Durch intuitive malerische Striche und unmittelbare Bildhauerei bewohnen Figuren, Rezepte und Fruchtschalen das Outhouse des Goethe-Institits und verwandeln es in einen Raum, der einen zufälligen Hauch von Dunkelheit und ein Gefühl der Schwebe hervorruft.

I will have my cake and eat it too ist kuratiert in Kollaboration mit Ane Lopez.

Die Künstlerin wird am Eröffnungstag vom 16 bis 18 Uhr anwesend. Abschlussempfang am Abend des 30.06.2022.

Ragini Chawla ist eine Künstlerin, die ursprünglich aus Delhi stammt und derzeit in Glasgow lebt. 2020 schloss sie einen Master in Bildender Kunst an der Glasgow School of Art  und 2018 einen Bachelor in Bildender Kunst an der Fakultät für Bildende Kunst der Maharaja Sayajirao University, Vadodara, ab. Ihre Praxis besteht aus Malen, Zeichnen, Bildhauerei und Schreiben. Sie hat kürzlich Werke in Indien und Glasgow ausgestellt und ihre Publikationen sind an vielen verschiedenen Orten zu finden, darunter im Asia Art Archive in Hongkong.

Die ursprünglich aus Spanien stammende Kuratorin Ane Lopez lebt seit 2015 in Glasgow. 2017 schloss sie einen Master in Kommunikationsdesign an der GSA ab und war nach ihrem Abschluss Mitbegründerin des Kunst- und Ökologiekollektivs A+E. Ihre kuratorische Erfahrung erstreckt sich interdisziplinär mit einem Schwerpunkt auf Bewegtbild. n Ihr jüngstes kuratorisches Projekt war der ökologische Strang Eco-Spectrality für das Glasgow Short Film Festival 2022. Ane arbeitet derzeit auch als Programmvermittlerin für die Market Gallery.

Zurück