Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Regisseur
Lars Kraume (Das schweigende Klassenzimmer)

Kurzbiografie

Der Regisseur und Autor, geboren 1973 in Chieri, Italien, wuchs in Frankfurt am Main auf. Er drehte 1992 seinen ersten Kurzfilm, nachdem er bei verschiedenen Werbe- und Porträtfotografen assistiert hatte. Ab 1994 studierte Kraume an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Das Studium schloss er 1998 mit dem Film Dunckel ab. Dieser wurde im gleichen Jahr mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Mit weiteren Filmen wie Lieder über Liebe (2005) und Guten Morgen, Herr Grothe (2007) war er Gast in der Berlinale-Sektion Panorama. Für Letzteren erhielt Kraume 2008 ein weiteres Mal den Adolf-Grimme-Preis. Außerdem drehte er für die deutsche TV-Produktion Tatort. Sein Politthriller Der Staat gegen Fritz Bauer gewann 2016 den Deutschen Filmpreis. Der Spielfilm Das schweigende Klassenzimmer wurde 2018 für den Deutschen Filmpreis nominiert und gewann den Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke.

Werkauswahl

Lieder über Liebe (2005), Guten Morgen, Herr Grothe (2007), Tatort (2011-2014), Der Staat gegen Fritz Bauer (2015), Das schweigende Klassenzimmer (2018)

Lars Kraume bei Horizonte 2019

Horizonte 2019 - Festival des deutschen Films zeigt Lars Kraumes Das schweigende Klassenzimmer am 9. März, 15 Uhr und am 11. März, 19 Uhr. Beide Veranstaltungen beinhalten ein Q&A mit dem Regisseur.

>> mehr zu Das schweigende Klassenzimmer bei Horizonte 2019

Top