Film von Visar Morina Exil

Szene aus dem Film „Exil“, ein Mann steht auf einer Strasse mit Einfamilienhäusern Foto (Ausschnitt): © Komplizen Film

Mi, 04.11.2020 -
So, 22.11.2020

Online

Goethe Salonas im Scanorama

2020, 121 Min., Deutschland, Belgien, Kosovo

Regie und Drehbuch: Visar Morina
Kamera: Matteo Cocco
Musik: Benedikt Schiefer
Produktion: Maren Ade, Jonas Dornbach, Jane Jackowski
Darsteller: Mišel Matičević, Sandra Hüller, Nicole Marischka, Rainer Bock
 
Erst hängt eine tote Ratte an der Tür des Hauses, in dem Xhafer mit seiner Frau und den Kindern lebt. Dann kommen Mails „versehentlich“ nicht an. Die Anzeichen, dass der Pharmaingenieur an seinem Arbeitsplatz gemobbt und schikaniert wird, mehren sich. Und auch wenn weder seine Frau noch seine Kolleg*innen ihm Glauben zu schenken scheinen, fühlt sich der aus dem Kosovo stammende, seit Jahren gut integrierte Mann immer stärker aus der (deutschen) Gemeinschaft ausgestoßen. Oder verliert er den Bezug zur Realität?
 
Visar Morina ist ein im Kosovo geborener und in Deutschland lebender Filmregisseur und Drehbuchautor. Sein Langfilmdebüt Babai (2015) ist mit dem Preis für die Beste Regie im Karlovy Vary Film Festival ausgezeichnet worden.
 
Festivals:
Sundance Film Festival, Berlin International Film Festival
 

Zurück