Volker Reiche Kiesgrubennacht

Auszug aus „Kiesgrubennacht“ von Volker Reiche Auszug aus „Kiesgrubennacht“ von Volker Reiche © Suhrkamp Verlag 2013
Eine Autobiografie, die es in sich hat. Schon oft ist von Flüchtlingsschicksalen der Nachkriegszeit erzählt worden, Volker Reiche jedoch schildert es aus der Sicht des Kindes, das er damals war. Der autoritäre Vater übt ein vom Kriegsende ungebrochenes Schreckensregime in der Familie aus, doch die vier Geschwister erobern sich kraft ihrer Fantasie eigene Welten. In Zwischenkapiteln legt Reiche immer wieder Rechenschaft über die Bedingungen des autobiografischen Erzählens ab.