Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

The [C]

THE [C]: WIR DACHTEN, DASS DAS DIGITALE HYGIENISCH IST, ES IST ABER NUR EINE NEUE ART VON SCHMUTZIG

TANDEM: TIMIȘOARA
MENTOREN: SIMULTAN-FESTIVAL & DEUTSCHES KULTURZENTRUM TIMIȘOARA/TEMESWAR

Das audiovisuelle Polyptychon The [C] handelt davon, jemanden oder etwas nie wirklich zu treffen. Als Produkt der Zusammenarbeit und Kommunikation spiegelt es den Austausch von Wissen und Ignoranz (etwa: künstlerisch, wissenschaftlich, gesellschaftlich) wider, indem es sich mit seinem eigenen kreativen Prozess befasst, insbesondere mit seinen technischen und logistischen Fallstricken. The [C] untersucht die Phänomene der Schichtung und Schleifenbildung, der Störung und der fehlenden Synchronie. Es ist ein vielfältiges Missverständnis. Es ist der Moment, in dem das Gesicht auf Ihrem Bildschirm einfriert, aber man kann jemanden immer noch sprechen hören. Es fragt: - Kan&3t du mich jetzt hören? Aber jet8/#?

Mit der freundlichen Unterstützung von: Octavian Horvath - Sounddesign / Stimme Cristian Vaduva – Schnitt
 
Samuel Krames © Christoph Reichmann SAMUEL J. KRAMER [DE] (*1996) ist Autor, Performancekünstler und Aktivist. Er studiert Literatur, Linguistik und Philosophie in Frankfurt. Seine Texte wurden in zahlreichen Anthologien und als Videoclips veröffentlicht. Er arbeitet oft an der Schnittstelle von bildender Kunst, Musik und Literatur. Er hält Seminare für kreatives Schreiben und Performance. Im September wird seine Anthologie „Poetry for Future“ veröffentlicht. Kramer lebt zur Zeit in Offenbach, Deutschland.

Ovidiu Hrin © Ovidiu Hrin OVIDIU HRIN [RO] ist ein multidisziplinärer Designer und Art Director, der international und in Timișoara (Rumänien) tätig ist. Er verfügt über eine umfangreiche Erfahrung im Branding und Design komplexer Kommunikations- und Informationssysteme. Hrin leitet das Grafikdesignstudio „Synopsis“ und hält weltweit Vorträge und Workshops zu Grafikdesign, Kommunikation und Kalligrafie ab. Hrin beteiligt sich aktiv an Kultur- und Bildungsprojekten. Seit 2015 ist er Kurator der Abteilung Grafikdesign der „Romanian Design Week“. 2011 gründete er „TypopassageTm“, ein Netzwerk für Design- und Typografie-Mikromuseen in Timișoara. Er erhielt zahlreiche Designpreise weltweit („European Design Awards“, „Zgraf Triennale“, „Golden Bee“, „Graphis“, „Type Directors Club“) und seine Werke werden von renommierten Institutionen ausgestellt.
 
Top