Contemporary Art, Media Art Come Up for Air – Transdisciplinary media art

Come Up for Air – Encounters Foto: © Thomas Dumke

Sa, 17.04.2021
16:30 Uhr
Veranstaltungsdauer:
ca. 2,5 Stunden

Virtual Art hub

B1F., No. 20, Ln. 353, Linsen N. Rd.
Zhongzheng District
104 Taipei City

Körper - Sound - Empfindungen
Fokus: Körperbewusstheit/ Körperempfinden/ körperbezogene vernetzte Virtual Reality/ 3D Sound/ Medienphilosophie/ Medienökologie

 
Gegenwärtige medienkünstlerische Praktiken setzen den Körper als Basismedium ein, um diesen im praktischen Vollzug mit neuen Medien zum Thema zu machen. Ausgehend von einer angewandten Praxis (Charles Washington), sollen körperbezogene Praktiken im szenischen Raum sowie in der Verbindung aus körperlichen Techniken und Virtual Reality (Katharina Groß / Tao Ya-Lun) zu damit immer verbundenen Größen wie immersiven Sound (Felix Deufel) führen.
Die Teilnehmer*innen dieses Forums fokussieren sich jeweils auf den Blickwinkel ihres Schaffens und diskutieren, wie im digitalen Zeitalter Technologien als Erweiterung des Körpers angewandt und die Interaktion zwischen Körperwahrnehmung, bewusster Bewegung und die Verbindung aus virtuellen mit realen Räumen erlebbar gemacht werden kann.

Das Gespräch wird live auf der YouTube-Seite von ETaT übertragen, diese finden Sie hier: https://youtu.be/YcnY5GUvjrI

Referent*innen:

Katharina Groß
"Neue Raeume" ist eine immer wieder in verschiedenen Kollaborationen sich zusammenfindende Initiative, geleitet von der Medienphilosophin und Medienkünstlerin Katharina Groß. Spielerisch-experimentell erproben und erforschen sie die künstlerisch-technischen Möglichkeiten mit Software für virtuelle Umgebungen und Sensortechnologie.

Ya-Lun Tao
Ya-Lun Tao, der in Taiwan Pionierarbeit in der Kunst der neuen Medien leistet, ist hauptberuflich tätig als Fakultätsmitglied am College of Communication der National Chengchi Universität. Er wurde eingeladen zum 9. Contemporary Audio-Visual & New Media Arts Festival (MADATAC) in Madrid/Spanien und gewann den New Media Art Installation Award. Er erhielt den ersten Preis im Stipendienprogramm der Cite Internationale des Arts (Paris) sowie die Förderung bei einem Crossover-Kunst-Projekt vom National Taiwan Museum of Fine Arts in den Jahren 2015, 2016 und 2018.
 
Charles Washington
Charles Washington ist künstlerischer Leiter, Choreograph und Komponist. 2012 schuf er seine Firma Pinkmetalpetal Productions. Zu seinen neuesten Arbeiten gehören „Witch way Macbeth?“, „Content“ (Staatstheater Braunschweig) und „Jetzt finden" (LOT Theater) sowie „ME" in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden und Palucca Hochschule für Tanz Dresden, „Performing Maleness: Uncoding me" (Projekttheater) und „Spinner Light“ (Festspielhaus Hellerau).

Wen-Hao Huang
Wen-Hao Huang hat Botanik studiert und arbeitet seit 1983 als Künstler. Seine Werke wurden in verschiedenen zeitgenössischen Kunstausstellungen in Taiwan gezeigt, er hat mehrere Einzelausstellungen umgesetzt und zahlreiche Ausstellungen kuratiert.
Im Jahr 1988 gründete Huang zusammen mit Pu Tsong, Ching-Tung Liu und Hui-Chiao Chen den Kunstraum "IT Park". 1995 gründete Huang "ET@T". Er ist seit 2008 Vorsitzender der Digital Art Foundation. Von 2009 bis 2017 war Huang Direktor des Digital Art Center in Taipei.  Zur Zeit widmet er sich dem Erforschen von und Experimentieren mit kreativem Denken in technologischen Gesellschaften.

Thomas Dumke
Thomas Dumke arbeitet seit 2002 international als freiberuflicher Kulturmanager im Bereich Neue Medienkunst und für verschiedene kulturelle Organisationen. Er ist zudem Leiter von CYNETART in Hellerau/Dresden.
2016 gründete er seine eigene Agentur Depart.one, die sich um internationales Networking kümmert sowie eigene Kooperationsprojekte wie das Civic Media Lab (seit 2015) und dgtl fmnsm (http://www.digitalfeminism.net) auf den Weg bringt. Mit Depart.one ist er auch an der Entwicklung des ICAS-Netzwerks (International Cities of Advances Sound, seit 2010 http://icasnetwork.org) und der SHAPE-Plattform (2015-2021) für CYNETART (http://shapeplatform.eu) beteiligt. 2016 initiierte er das Netzwerk | Medien | Kunst zusammen mit anderen Initiativen.

Zurück