Bilder des Frusts Zeit verlieren in der Großstadt

In Städten wie Bogotá gibt es tausend Möglichkeiten, wertvolle Zeit im Alltag zu verlieren. Jede von ihnen verursacht Stress und Frust bei den Bürgern.

Unser Leben wird immer schneller. Das Mobiltelefon, die digitale Revolution, das allgegenwärtige Facebook: Je mehr unsere Verbindungen mit Menschen in der ganzen Welt zunehmen, desto mehr drängt uns die Verpflichtung schneller mit ihnen zu kommunizieren.

Paradoxerweise nimmt die Kommunikationsgeschwindigkeit parallel zur Verschlechterung der Lebensqualität aufgrund von Zeitverlust zu. Studien zufolge verlieren die Einwohner einer Stadt wie Bogotá durchschnittlich zwei Stunden im Pendelverkehr oder schlicht beim Schlangestehen. Aber natürlich handelt es sich um ein globales Phänomen, verursacht durch unzureichende Stadtplanung, eine nicht ausreichend sensibilisierte Öffentlichkeit, Chaos bei den öffentlichen Transportmitteln und wenig Flexibilität bei den meisten Arbeitsstellen.

Zweifellos gibt es Alternativen wie den Gebrauch des Fahrrads. Aber das bedeutet zu akzeptieren, dass ein angenehmeres Leben nicht unbedingt heißt, schneller vorwärtszukommen, sondern im Gegenteil: langsamer. Sind wir dazu bereit?