Eine einzigartige Begegnung zwischen Comic und Gaming
Playing Narratives

Playing Narratives © Serbian Games Association

Das Programm „Playing Narratives“ richtet sich an Comiczeichner, Illustratoren, Animatoren, Creative Writers und andere junge Kreative, die professionell an der Entwicklung von Videospielen interessiert sind . Dies wird ihnen durch dieses achtmonatige Programm bestehend aus Fortbildung, Mentoring und gemeinsamer Arbeit ermöglicht. Dieses Programm ist eine gemeinsame Initiative des Institut Français und des Goethe-Instituts sowie der Serbian Games Association (SGA) und wird vom Deutsch-Französischen Kulturfonds, dem Unternehmen Digital Arrow und anderen Partnern aus Frankreich, Deutschland und Serbien unterstützt.

Über das Projekt

Hierbei handelt es sich um ein fast ganzjähriges Fortbildungs-, Mentoring- und Produktionsprogramm, das ca. 15 Teilnehmer*innen in die Gaming-Welt einführen soll, wobei Berührungspunkte zwischen diesem Bereich und der Comic-Domäne erkundet werden. Beiden gemeinsam sind visuelles Erzählen, Figurenentwicklung, kreatives Schreiben, „Wordbuilding“ und viele andere Techniken und Methoden, wobei eines der Ziele dieses Projekts das „Beleben“ einzelner Comics ist, deren interaktive Versionen durch die Entwicklung ganzheitlicher Gaming-Konzepte entstehen sollen.

Das Programm Playing Narratives richtet sich insbesondere an Comiczeichner, Illustratoren, Animatoren, Creative Writers sowie an all jene, die sich mit Computermodellierung oder Sounddesign beschäftigen. Kurzum – zur Zielgruppe gehören alle, die ein wertvolles Mitglied in einem Team sein können, das ein Konzept für ein Videospiel entwickelt, sowie jene, die sich persönlich und beruflich in dieser Richtung weiterentwickeln wollen.

Die ausgewählten Teilnehmer*innen werden daher an Vorlesungen und Workshops teilnehmen, die u.a. den folgenden Themen gewidmet sind: Geschichte des Gamings, Erzähldesign, Figurenentwicklung, Game und Level Design, Game Art und Animation. Es werden auch technische (Game Design) und unternehmerische wie auch marketingbezogene Aspekte des Gamings, Nutzerakquise und andere wichtige Themen erörtert. Zudem wird auch der Erwerb von Soft Skills gefördert, z.B. Teamkultur sowie Präsentationsfertigkeiten. Einige Vorlesungen werden auch für die breitere Community offen sein, in Form von hybriden oder Online-Events.

Das Programm Playing Narratives ist eine gemeinsame Initiative des Institut Français und des Goethe-Instituts Belgrad, in Zusammenarbeit mit der SGA (Serbian Games Association). Dieses Projekt wird vom Deutsch-Französischen Kulturfonds unterstützt, der 2003 gegründet wurde, anlässlich des 40. Jahrestags der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags. Das Hauptziel des Fonds ist die Stärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit durch Unterstützung von Kultur- und Kunstprojekten, die gemeinsam von den diplomatischen Vertretungen und Kulturinstituten beider Staaten durchgeführt werden, in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern. 

Zudem wird dieses Projekt auch von zahlreichen Partnern im In- und Ausland unterstützt: Generalsponsor des Projekts ist das Unternehmen Digital Arrow aus Novi Sad, außer diesen beiden wichtigsten Partnern sind auch die einheimischen Unternehmen Two Desperados und 3lateral als dominante Co-Sponsoren an der Durchführung des Projekts beteiligt, ebenso Ubisoft Belgrade als einfacher Sponsor. Renommierte Organisationen aus Deutschland (der Accelerator Spielfabrique) und Frankreich (École nationale de jeu et des médias interactifs numériques Cnam-ENJMIN) und ihre Fachleute und Lehrenden sind ebenfalls in die Projektdurchführung involviert.

Am Donnerstag, den 1. April, findet im Rahmen des Events SGA Assemble: A Year in Serbian games, das ab 16:00 Uhr gestreamt wird, die erstmalige öffentliche Präsentation des Projekts Playing Narratives statt, Gastreferent ist Stephane Froment, Produzent des französischen Studios Asobo, der über die Entwicklungsmethoden von Videospielen sprechen wird, mit besonderem Augenmerk auf die Herausforderungen, die auf kleinere Studios zukommen. 

Nach Abschluss der Bewerbung und Auswahl der Projektteilnehmer*innen wird das erste Treffen der Teilnehmer*innen sowie der erste öffentliche Vortrag als „hybrides“ Event am Donnerstag, dem 15. April ab 17:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Goethe-Instituts Beograd stattfinden. Thema des Vortrags von Dušan Žica, eines erfahrenen Gamedesigners und Art Directors aus Belgrad, ist die Übersicht der Relevanz und der Wahrnehmung von Spielen im Laufe der Menschheitsgeschichte, wobei die historische Entwicklung und der Stellenwert einiger Spiele in der Populärkultur (direkt und transmedial) dargelegt wird, von den ersten Pen-&-Paper-Rollenspielen und Vorreitern der Arcade-Spiele bis hin zu modernen PC MOBs und mobilen Spielen. Dieser Vortrag wird auch der interessierten Öffentlichkeit und der breiteren Community als Videostream zugänglich sein und wird zugleich den offiziellen Projektstart markieren.

Top