Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Takween creative spaceFoto: Goethe-Institut Jordanien

Kultur- & Kreativwirtschaft

Die Kultur- und Kreativwirtschaft gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung. Auch das Goethe-Institut bringt sich aktiv in diesen Bereich ein und möchte ausgehend vom lokalen Kontext an den verschiedenen Standorten weltweit durch seine Angebote einen Beitrag zur Entstehung selbstständiger und nachhaltiger Organisations- und Produktionsstrukturen in der Kreativwirtschaft leisten. 
 
Der Grundgedanke der Arbeit des Goethe-Instituts ist es, jungen Kreativunternehmer*innen die Möglichkeit zu geben, ihre vielversprechenden Ideen so zu entwickeln, damit diese künstlerisch-kreativ wertvoll sind und sie sich gleichzeitig nachhaltig auf dem Markt behaupten können.
 
Die Aktivitäten des Goethe-Instituts richten sich an schöpferische und innovative Kultur- und Kreativschaffende aus den Bereichen Musik, Literatur, bildende und darstellende Kunst, Film, Architektur, Design und Gaming sowie an relevante Unternehmens- und Branchenvertreter*innen, Studierende und Dozent*innen an Ausbildungseinrichtungen für Kultur- und Kreativberufe.

Für das Goethe-Institut bieten interdisziplinäre Ansätze und Praktiken die Möglichkeit, den in der Institution fest verankerten erweiterten Kulturbegriff sichtbar zu machen. Besonders interessant ist dabei die Beschäftigung mit den Schnittmengen der Themenfelder Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft, die in anderen Zusammenhängen häufig isoliert voneinander betrachtet werden.
Zur Umsetzung seiner Ziele im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft ist das Goethe-Institut in den folgenden Handlungsfeldern aktiv:
- Internationalisierung und Vernetzung
- Qualifizierung
- Infrastrukturaufbau
- Reflexion 


Projekte

TAKWEEN ACCELERATOR PROGRAMM

Die COVID-19-Pandemie hat die Existenz vieler Designer und kreativer Unternehmen gefährdet. Als Reaktion auf diese Situation plant das Goethe-Institut Jordanien im Rahmen von takween die Umsetzung eines Accelerator Programms für Design Start-ups, um ihre Expertise sowie ihre Widerstandsfähigkeit zu verbessern. Das Accelerator Programm zielt darauf ab, bis zu 15 Design Start-ups im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft in Jordanien zu fördern und sie durch intensives Training im Skallieren ihres Unternehmens, im Aufbau nachhaltiger Geschäftsmodelle, in der persönlichen Weiterentwicklung der Unternehmensgründer sowie dem Aufbau von Netzwerken und der Stärkung von Communities zu unterstützen. Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie hier!

Product Design Fellowship © Goethe-Institut Jordanien

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG FÜR DAS PRODUCT DESIGN FELLOWSHIP: TOWARDS SUSTAINABILITY & RESILIENCE

Das Product Design Fellowship ist ein Programm zur Kompetenzstärkung von Designern mit 2-3+ Jahren professioneller Erfahrung, deren Arbeit von der Pandemie stark beeinträchtigt worden ist. Neben dem Lernprogramm, das sich speziell auf die Schnittpunkte von wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit konzentriert, erhält jeder ausgewählte Designer über den Zeitraum von 2.5 Monaten ein monatliches Stipendium als Unterstützung. Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie hier!

FOOD:FABRIK © Goethe-Institut Jordanien/Hey Porter!

FOOD:FABRIK

Ein neues Programm mit Schwerpunkt auf Food Design für Kreative aus der Design und Gastronomie Branche sowie der Agrar- und Lebensmittelindustrie. 

takween © Goethe-Institut Jordanien

Takween

Ein neues Programm für Designer in Jordanien, initiiert von platform und dem Goethe-Institut. Gemeinsam mit platform hat das Goethe-Institut takween initiiert, ein Programm, das junge Designer und kreative Unternehmer in Jordanien durch eine Reihe von Lernmöglichkeiten, Netzwerkaufbau und Förderung von Kooperationen unterstützen soll.

Food Design Workshop © Hisham Assad

Food Design Workshop

eating rituals and sustainability

Food Design ist eine neu entstandene Designdisziplin, die die Gesamterfahrung des Essens sowie Lebensmittel als Material für Design genauer untersucht.


Presse

Weitere Presseartikel zur Kultur- und Kreativwirtschaft und weiteren Projekte finden Sie hier. 


Kultur- & Kreativwirtschaft im Nahen Osten

FANTASMEEM © Goethe-Institut Libanon

FANTASMEEM

FANTASMEEM ist ein Programm zur Förderung von Creative Entrepreneurship, Netzwerkbildung und (Weiter-)qualifizerung von libanesischen Designer*innen, das aus verschiedenen, komplementär zueinander konzipierten Modulen und Aktivitäten besteht. 

Ebtedy © Ebtedy

Ebtedy

Ebtedy is eine digitale Wissensplattform zu Kreativwirtschaft und Kulturmanagement in arabischer Sprache mit Sitz in Ägypten, die Theorien und praktische Tools anbietet für Kreativschaffende, die ihre Ideen in die Tat umsetzen möchten.

Khan al Fan © Goethe-Institut Irak

Khan Al Fan

Mit dem Projekt KHAN AL FAN fördert das Goethe-Institut Irak den aufstrebenden Markt der Kultur- und Kreativwirtschaft, die unternehmerische und politische Wahrnehmung des Sektors und die Schaffung von Beschäftigungsperspektiven im Irak.


Weiterführende Links

Top