Remote Closeness ©Remote-Closeness

Remote Closeness

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr eine neue Phase der Zusammenarbeit mit dem jordanischen Kollektiv Remote-Closeness zu starten, welches sich im Verlauf des Jahres intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit, dem Umgang mit Materialien und der Kreislaufwirtschaft im kulturellen Bereich in Jordanien beschäftigen wird.

Remote-Closeness ist ein interdisziplinäres Kollektiv, welches durch Recherche und das Experimentieren mit neuen Formaten und Technologien neue Herangehensweisen für Kulturveranstaltungen und künstlerische Produktions- und Austauschformate erprobt. Das Kollektiv hat sich 2020 durch die gemeinsam vom Goethe-Institut Jordanien und dem Institut Français de Jordanie, sowie der Jordanischen Nationalgalerie initiierten Residenz "Laboratory of the Future" gegründet.

2022 wird Remote-Closeness durch die Realisierung von Workshops, einer Residenz, Dialogveranstaltungen und einer finalen interaktiven Ausstellung verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit und der Kreislaufwirtschaft bei künstlerischen und kulturellen Produktionen thematisieren und umsetzten. Dabei ist der Ansatz auch die Projektorganisation selbst zirkulär und nachhaltig zu gestalten. So werden kontinuierliche Recherche und ein steter lokaler und internationaler Wissensaustausch wesentlicher Bestandteil des Projektes sein, während die Residenz die Gründung eines neuen kollektives basierend auf den Erfahrungen von Remote-Closeness anstrebt. Die finale Ausstellung dient der Verwirklichung nachhaltiger Ansetze und somit als Model, welches neue Ansätze nicht nur anspricht sondern auch erlebbar macht.

Für weitere Informationen sowie Ausschreibungen, Ankündigungen und die Dokumentation der einzelnen Projektaktivitäten schauen Sie auf der Webseite und dem Instagram Kanal des Kollektivs vorbei und folgen Sie uns auf Facebook und Instagram.

Das Projekt wird gemeinsam vom Goethe-Institut und dem Institut Français de Jordanie begleitet und vom Deutsch-Französischen Kulturfonds gefördert.
Top