Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
#BlumioXGoethe Projektseite© Goethe-Institut Tokyo

Kampagne für das Goethe-Institut Tokyo
#BLUMIOXGOETHE 2021

Der deutsch-japanische Rapper Blumio kehrt mit sechs neuen Songs für eine Neuauflage von #BlumioXGoethe zurück. Verwurzelt in zwei Kulturen, rappt er auf Deutsch und Japanisch zu persönlichen Themen wie Freundschaften, Identität oder soziale Gewohnheiten. Die Songs gibt es auch als Lehrmaterial. Außerdem gab er im Herbst 2021 Rap-Workshops an sieben Universitäten und entwickelte mit den Student*innen eigene Rap-Songs.


#BlumioXGOETHE 2021 Alle Musikvideos

Heimweh

Im Song Heimweh reflektiert er die Frage nach dem Begriff Heimat – bzw. Heimaten - und schwelgt dabei in alten und neuen Erinnerungen mit Bezug zur japanischen und deutschen Kultur.

Soul Food

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Denn ob Oktopus-Bällchen oder matschiger Rahmspinat mit Apfelschorle aus dem Plastikglas, mit dem Song SOUL FOOD verdeutlicht Blumio welche Erinnerungen japanische und deutsche Gerichte in sich tragen und heimische Gefühle erwecken.

ABCDE

Von „Fremdschämen“ bis „Betsu-Bara“ (jap. für „zweiter Magen”), in jeder Sprache gibt es Wörter und Redewendungen, die nur in dieser einen Landessprache existieren. Im Song „ABCDE“ stellt Blumio jene deutsche und japanische Wörter vor, die direkt übersetzt nicht wirklich Sinn ergeben, doch einen interessanten Einblick in die Welt der jeweiligen Kultur gewährt!

Einfach Fragen

Wie sagt man so schön: „Andere Länder, andere Sitten“. Japan und Deutschland haben ihre kulturellen Eigenheiten. Japaner, so scheint es, entschuldigen sich permanent für alles. Und lieben Deutsche wirklich Hunde mehr als Menschen? Im Song „聞いちゃえ / Einfach Fragen“ beantwortet Blumio jene Fragen, die Deutschland und Japan sich gegenseitig schon immer stellen wollten!

Hybrid

in Blumio, 2 Personen? Nicht ganz, aber doch ein bisschen. Je nachdem, ob er Deutsch oder Japanisch spricht, ändern sich Dinge wie Stimmlage und Verhalten um Nuancen. Im Song „Hybrid“ thematisiert Blumio die Unterschiede zwischen seinem „Deutschen Ich“ und „Japanischen Ich“.​

Freunde

“Nur dein Herz, nicht deine Herkunft ist bedeutsam” singt Blumio in seinem Song “Freunde” und erzählt die Geschichte von seinen besten Weggefährten. Sie stammen aus Deutschland, Kroatien, Eritrea oder England, darunter auch ehemalige Flüchtlinge, geflohen vom Bürgerkrieg in ihren Heimatländern. 
Und doch brachte sie das Schicksal zusammen. Was sie verbindet, ist nicht woher sie kommen, sondern der Weg, den sie gemeinsam gegangen sind und weiter gehen werden. 


Lehrmaterialien für den Deutschunterricht

Die Lehrmaterialine zu den Rap-Song Videos von Blumio, auf Deutsch und Japanisch sind für Deutschunterricht verfügbar. 

Lehrmaterialien Songtext Niveau
HEIMWEH B1+
SOUL FOOD A1+
ABCDE A2+
EINFACH FRAGEN A2+
HYBRID A2+
FREUNDE B1+


Rap Workshops und Final Battle

Von September bis November 2021 hat das Goethe-Institut Tokyo gemeinsam mit dem japanischen Rapper Blumio, welcher in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, jeweils drei Rap-Workshops mit70 Studierenden an sieben Universitäten in Japan durchgeführt.

Vor dem Hintergrund der Frage „Was wollt ihr machen, wenn Corona vorbei ist?“ hatten die teilnehmenden Studierenden die einmalige Gelegenheit gemeinsam mit Blumio einen eigenen Rap-Song auf Deutsch zu entwickeln und sich dadurch kreativ mit der deutschen Sprache und Kultur zu beschäftigen. Mit der von Blumio speziell für den Rap-Battle produzierten Musik, haben sie darüber hinaus gemeinsam ihre Performance für das Finale eingeübt.

Bildergalerie von den Rap-Battles mit Blumio

  • Workshop an der Dokkyo Universität Foto: David Fujisawa
  • Dokkyo Universität Foto: Yohta Kataoka
  • Rikkyo Universität Foto: Yohta Kataoka
  • Waseda Universität Foto: Yohta Kataoka
  • Rap Blumio und Shinpeita Foto: Yohta Kataoka
Die erarbeiteten Songs wurden am 27. November 2021 beim finalen Rap-Battle an der Fremdsprachen Hochschule Tokyo von den Studierenden der Fremdsprachen Hochschule Tokyo, Nihon Universität, Dokkyo Universität, Rikkyo Universität, Kanagawa Universität und Waseda Universität mit Energie vor einem begeisterten Publikum aufgeführt.

Nach einer an dem Tag sicherlich nicht einfach zu entscheidenden Bewertung durch die anwesenden Jurymitglieder, Shinpeita (japanischer Rapper), Hannah Krebs (Leiterin der Abteilung Kultur an der Deutschen Botschaft in Japan), Thorsten Knab (Schulleiter der Deutschen Schule Tokyo) und Peter Anders (Institutsleiter des Goethe-Instituts Tokyo), belegte die Dokkyo-Universität den ersten, die Rikkyo-Universität den zweiten und die Waseda-Universität den dritten Platz. Ein Gewinn war die Teilnahme an dem Workshop und dem Rap-Battle jedoch für alle Teams. So erhielten alle Teilnehmende zum Abschluss kleine Geschenke und ernten großen Applaus von Blumio, den Organisatoren, der Jury und dem Publikum.

Als Highlight des Tages gab es am Ende noch einmal ein kleines Konzert von Blumio auf Deutsch und Japanisch sowie ein Freestyle-Rap mit Shinpeita. in dem sie über die Schönheit des Rappens und ihre Zukunftsträume sprachen.


Top