Jazz-Konzert Monk Sammai

Monk Sammai Slider ©Georg Tuskany / Kazue Yokoi

Mo., 04.09.2017
Einlass 19:00 Uhr/Beginn 19:30 Uhr

KOO’ON 空音 

Showa Building B1
Nishihonmachi, 2 Chome-5-24
550-0005 Osaka

Aki Takase ~ Rudi Mahall ~ Nils Wogram

Die in Berlin ansässige und in der ganzen Welt tätige Jazzpianistin Aki Takase kommt zusammen mit dem Klarinettisten Rudi Mahall und dem Posaunisten Nils Wogram nach Japan. Bei dem Auftritt der drei außergewöhnlichen Musiker handelt es sich um eine Performance, die den Zeitgeist der Berliner Szene trifft und ihre Form ständig verändert. Bei diesem Konzert werden zum Anlass seines 100. Geburtstags ausgewählte Stücke des Jazz-Genies und Pianisten Thelonious Monk präsentiert, der eine große Anzahl an Songs hinterlassen hat, wie etwa Raise Fours, Pannonica, In Walked Bud und Let’s Cool One, kombiniert mit eigenen Stücken von Aki Takase.

Im Anschluss an das Konzert ist ein Zusammentreffen mit den Musikern geplant.


Aki Takase Profil ©Georg Tuskany  Aki Takase (Pianistin, Komponistin)
Die Musikerin ist in der europäischen Jazz- und Improvisationsszene aktiv und wird auch international hoch geschätzt. Seit 1988 wohnt sie in Berlin. Im selben Jahr gründete sie zusammen mit Alexander von Schlippenbach das Berlin Contemporary Orchestra. Von 1997 bis 2000 lehrte sie als Gastdozentin an der Hanns Eisler Musikhochschule Berlin. Sie gewann achtmal den Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Jazz, außerdem den Kulturkritikpreis der Berliner Zeitung und den SWR-Jazzpreis. Beginnend mit dem W.C. Handy Project veröffentlichte sie unter anderem zusammen mit Rudi Mahall, Fred Frith und Nils Wogram als Mitgliedern „Aki Takase Plays ‚Fats‘ Waller“ auf CD, wofür sie den Deutschen Kritikerpreis für das Beste Album erhielt. Ihr neuestes Werk im Duo mit David Murray „Cerry Sakura“ (Intakt Records) wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik, zweite Vierteljahresliste 2017 in der Kategorie Jazz ausgezeichnet.


RudiMahallProfil ©Kazue Yokoi  Rudi Mahall (Bassklarinettist, Klarinettist, Komponist)
1990 begann er seine Karriere als professioneller Musiker in den Gruppen „Der Rote Bereich“ und „Die Enttäuschung“. Außerdem beteiligte er sich an mehreren  von Takases Projekten, Alexander von Schlippenbachs „Monks Casino“ und „Globe Unity Orchestra“. 2011 gewann er den SWR-Jazzpreis als Bassklarinettist. 1996 gastierte er als Mitglied des Berlin Contemporary Jazz Orchestras und im folgenden Jahr zusammen mit Aki Takase in Japan.
2015 kam er auf Einladung des Goethe-Instituts Tokyo für die Tanz & Musikkoproduktion mit dem Ensemble Sonne „Das fliegende Klassenzimmer – neu interpretiert“ wieder nach Japan. Aktuelle Werke sind „Aki Takase & Rudi Mahall /Evergreen“ (Intakt) und „Die Enttäuschung/Vier Halbe“ (Intakt).


Nils Wogram Profil ©Kazue Yokoi  Nils Wogram (Posaunist, Komponist)
Mit 15 begann er, klassische und Jazz-Posaune zu spielen. Von 1992 bis 1994 studiert er mit einem Stipendium in New York. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland veröffentlicht er mehrere Alben und gewann zahlreiche Preise, darunter den SWR-Jazzpreis (1999). 2013 wurde er als bislang jüngster Künstler für den Albert-Mangelsdorff-Preis ausgezeichnet. Im selben Jahr kam er mit Simon Nabatov als Duo nach Japan. 2015 kam er auf Einladung des Goethe-Instituts Tokyo für die Tanz & Musikkoproduktion mit dem Ensemble Sonne „Das fliegende Klassenzimmer – neu interpretiert“ wieder nach Japan. Derzeit ist er unter anderem für Root 70, Septett, Nostalgia Trio und das Vertigo Trombone Quartet tätig. Außerdem ist er Mitglied in der Gruppe New Blues um Aki Takase. Seine neuesten Werke sind „Root 70 – Riomar“, und „Nostalgia Trio – Nature“ (nWog Reords).

Online-Ticket (Peatix):
Monk Sammai Peatix QR-Code Peatix
 

Zurück