Workshop und Konzert Kurzwelle - Workshop des Duo Vertige mit jungen Komponisten

Duo Vertige © Duo Vertige

Sa. 29.6.2019, 18:00 -/ So. 30.6.2019, 17:00 -

Goethe-Institut Tokyo, Saal

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku
107-0052 Tokyo

Rie Watanabe / Mirjam Schröder

„Kurzwelle“ ist ein Projekt von „ON – Neue Musik Köln“, einem Netzwerk für zeitgenössische Musik. ON unterstützt junge Komponist*innen, indem Ihnen im Rahmen eines Kompositionsauftrags die Möglichkeit gegeben wird, ihre Stücke mit einem professionellen Ensemble einzustudieren. Workshops mit den Beteiligten sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Projektes. Es folgen öffentliche Aufführungen und ein CD-Aufnahme.

Das Duo Vertige, bestehend aus der Harfenistin Mirjam Schröder und der Perkussionistin Rie Watanabe, besucht Japan und arbeitet mit jungen japanischen Komponist*innen an einem zweitägigen Musikprogramm.
 
Workshop KURZWELLE
Sa. 29.06.2019, 18 Uhr (Eintritt frei)
Dieser Workshop wird den jungen Komponist*nnen den Reiz der Besetzung Harfe-Schlagwerk näherbringen und sie zu neuen Kompositionen mit dieser Besetzung anregen. Besucher können den öffentlichen Workshop miterleben. 
 
Konzert des DUO VERTIGE
So. 30.06.2019, 17 Uhr (Eintritt: 1.000 Yen)
Das DUO VERTIGE spielt Werke von deutschen und japanischen Komponist*innen inkl. Uraufführungen, japanischen Erstaufführungen, die den besonderen Reiz der ungewöhnlichen Besetzung von Harfe und Schlagwerk vermitteln.  
 
(Anschließend wird das Programm an der Aichi University of the Arts in Nagoya aufgeführt.)
 
Programm
Nicolaus A. Huber (*1939 / Essen)
Hímeros für Harfe, Schlagzeug, Lautsprecher und Zuspielung (2014)
 
Jörg Peter Mittmann (*1962 / Detmold ) Kristallisation für Vibraphon und Harfe (2012)
 
Hiroyuki Yamamoto (*1967 / Nagoya ) Neues Werk für Harfe und Vibraphon
 
Haruka Satow (*1973 / Kyoto ) The sets of Segments for harp and percussion
 
Noriko Kawakami (*1955 / Köln ) Sieben Steine für Harfe und Schlagzeug (2017)
 
(* Änderungen vorbehalten.)
 
Duo Vertige
2011 schlossen sich die deutsche Harfenistin Mirjam Schröder und die japanische Perkussionistin Rie Watanabe zum „Duo MiRi“ zusammen, das 2017 von einem der führenden Komponisten für zeitgenössische Musik, Nicolaus A. Huber, „Duo Vertige“ getauft wurde. Das Duo Vertige führt im internationalen Kontext Originalkompositionen aus dem 21. Jahrhundert und Bearbeitungen von Werken von Bach, Satie, Debussy oder anderen bekannten Künstlern auf. Ihr Ziel ist es, das Potenzial der Harfe im Zusammenklang mit dem Schlagzeug voll zu entfalten und neue Musik zu komponieren, die für die Nachwelt erhalten bleibt.
(* Vertige bedeutet auf Französisch „Schwindel“; oder auch „Zwinkern“)
 
Mirjam Schröder wurde im Jahr 1978 in Ettlingen geboren. Ab dem Alter von 10 Jahren studierte sie Harfe bei Renie Yamahata, Harfenistin im SWR Sinfonieorchester und machte später ihren Abschluss an der Hochschule für Musik Detmold. Ihr Konzertdebüt gab sie bereits im Alter von 15 Jahren. Seitdem konzertiert sie als Solistin und Kammermusikerin in ganz Deutschland und Europa. Mirjam Schröder war erfolgreich bei zahlreichen Wettbewerben, darunter gewann sie 2004 den Publikumspreis und 3.Preis beim Internationalen Wettbewerb der ARD in München. Von 2006 - 2015 unterrichtete sie an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seit 2015 ist Mirjam Schröder Professorin für Harfe an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
 
Rie Watanabe wurde 1979 in Hokkaido geboren und begann 1999 ihr Schlagzeugstudium an der National University of Fine Arts and Music (Tokyo). 2005-2011 studierte sie an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Isao Nakamura, Prof. Hans-Jörg Bayer, Prof. Jürgen Heinrich, Jochen Brenner und Thomas Hoefs. Seit 2009 trat sie als Gast bei verschiedenen Ensembles und Orchestern wie der Musikfabrik Köln und dem Klangforum Wien auf.  Als Kammermusikerin und Solistin trat sie im In- und Ausland bei verschiedenen Musikfestivals auf und spielt vor allem Kammermusik des d20. und 21. Jahrhunderts, u.a. Komponisten wie Mauricio Kagel, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm und Toshio Hosokawa.
 
Das Programm wird von dem Goethe-Institut (Zentrale) unterstützt.

Organisator: Glovill NPO
Unterstützung: Aoyama Harp Co.
 

Zurück