Residenzprogramm - Goethe-Institut Japan
Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Residenzprogramm

Mit der Villa Kamogawa bietet das Goethe-Institut Künstlern/-innen und Kulturschaffenden aus Deutschland die Möglichkeit, im Rahmen eines dreimonatigen Stipendiums in Japan zu leben und zu arbeiten.


Stipendiatinnen und Stipendiaten

Alumni aktuell

Das Stipendium
 

Residenzprogramm© Goethe-Institut Villa Kamogawa

Kunst lebt, wo KÜNSTLER/-INNEN leben

Der dreimonatige Aufenthalt in Kyoto soll den Stipendiatinnen und Stipendiaten dabei Inspiration und künstlerische Orientierung zugleich sein. Im direkten persönlichen Austausch mit der Kulturszene vor Ort können sie geplante Projekte umsetzen, neue Konzepte entwickeln und nachhaltige Arbeitskontakte zu japanischen Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden aufbauen oder vertiefen. Auf diese Weise entfaltet sich ein interkultureller Dialog, der sowohl für die Stipendiatinnen und Stipendiaten als auch für die japanische Kulturszene eine Bereicherung darstellt.

Jährlich stehen zwölf Stipendien an der Villa Kamogawa zur Verfügung.
Interessierte können sich einmal im Jahr online um ein Stipendium bewerben. Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren wird durch die Zentrale des Goethe-Instituts in München gesteuert.
Weitere Informationen zum Stipendium

Stipendiatinnen und Stipendiaten

Folgende Künstlerinnen und Künstler werden vom 19. April bis 17. Juli 2018 im Rahmen einer dreimonatigen Residenz in Kyoto leben und arbeiten:

Aktuelles

Top