Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“

  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Kai Uwe Oesterhellweg
  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Kai Uwe Oesterhellweg
  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © PASCH-net
  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Kai Uwe Oesterhellweg
  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Keller
  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © PASCH-net
  • Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ © Jens Sauerbrey

Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) verbindet ein weltumspannendes Netz von mehr als 2.000 PASCH-Schulen mit besonderer Deutschlandbindung. Das Goethe-Institut betreut rund 600 PASCH-Schulen in den nationalen Bildungssystemen von über 100 Ländern.

Im Februar 2008 rief das Auswärtige Amt die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) ins Leben. PASCH wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz umgesetzt.

Leitgedanken und Ziele

Vier Leitgedanken bestimmen die Ausrichtung von PASCH:
  • Perspektiven durch Bildung,
  • Horizonterweiterung durch Mehrsprachigkeit,
  • Zugang zu Sprache und Bildung und
  • gemeinsames Angehen von Zukunftsproblemen als internationale Lerngemeinschaft

Im Februar 2008 rief das Auswärtige Amt die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) ins Leben. PASCH stärkt und verbindet ein weltumspannendes Netz von mehr als 2.000 PASCH-Schulen mit besonderer Deutschlandbindung. Das Goethe-Institut betreut rund 600 PASCH-Schulen in den nationalen Bildungssystemen von über 100 Ländern.

Die Initiative wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz umgesetzt.

Das Netz von Deutschen Auslandsschulen und Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom anbieten, wird gestärkt. Darüber hinaus wird die schulische Zusammenarbeit ausgebaut, um in den nationalen Bildungssystemen Deutsch als Fremdsprache weiter zu festigen. Zusätzlich werden die Stipendien für ein Studium in Deutschland und die Möglichkeiten für Austausch von Schüler*innen und Schulpartnerschaften angeboten.

Ziele von PASCH

Bei jungen Menschen soll mit dieser Initiative nachhaltiges Interesse und Begeisterung für das moderne Deutschland, seine Gesellschaft und die deutsche Sprache geweckt werden. Ein weltweites Netzwerk von Partnerschulen der Bundesrepublik Deutschland entsteht; die Schulen werden durch gemeinsame Aktivitäten und Austausch zu einer internationalen Lerngemeinschaft. 

PASCH trägt mit attraktiven Bildungsangeboten zur nachhaltigen Qualifizierung sowohl von Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrkräften bei und erweitert damit die Kompetenzen der jungen Menschen für ein Studium in Deutschland und im späteren Berufsleben. Ziele sind außerdem der Aufbau lebendiger und langfristiger Bindungen zu Deutschland sowie die Anregung der Schulen, ihrer Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler zum offenen Gedankenaustausch und zur Zusammenarbeit untereinander. PASCH ist zudem mit anderen Initiativen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt, etwa dem Freiwilligendienst „Kulturweit“.

Aufgaben und Maßnahmen des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut unterstützt die mehr als 600 von ihm betreuten PASCH-Schulen darin, Deutsch als Schulfach einzuführen oder auszubauen. Es bietet Lehrkräften methodisch-didaktische Fortbildungen und Sprachkurse an und stattet die Schulen mit modernen, multimedial verwendbaren Lehr-, Lern- und Landeskundematerialien aus. Außerdem hat das Goethe-Institut im Rahmen der Initiative weltweit Unterrichtsexperten zur Betreuung der Partnerschulen entsandt. Jugendkurse in Deutschland für Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen verbessern die Sprachkenntnisse, stärken die interkulturelle Kompetenz und machen Landeskunde lebendig.
Als Treffpunkt der internationalen PASCH-Gemeinschaft vernetzt PASCH-net rund 2.000 Schulen sowie 600.000 PASCH-Schülerinnen und -Schüler weltweit.

Informationen rund um PASCH

Die Website informiert über die beteiligten Institutionen und ihre Aktivitäten weltweit. Eine interaktive Weltkarte gibt einen Überblick über das Schul-Netzwerk. Die beteiligten Schulen können sich in kurzen Porträts präsentieren. Engagierte Akteure stellen ihre Projekte vor und geben wertvolle Tipps aus der Praxis. PASCH-net vermittelt auch Informationen zu den internationalen PASCH-Jugendkursen in Deutschland sowie zur Förderung von Schulpartnerschaften.

Informationen über die PASCH-Initiative (in mehreren Sprachen)
Weltkarte
Schulporträts
Projekte weltweit
PASCH-Jugendkurse
Schulpartnerschaften

Lernmaterial und interaktive Angebote

Lehrkräfte und Lernende finden auf PASCH-net frei zugängliche Videos, Texte und Audios zu aktuellen Themen sowie Ideen für den Einsatz im DaF-Unterricht und Arbeitsblätter zum Herunterladen. Das Lernmaterial für jugendliche Deutschlernende lässt sich nach Themenbereich, Sprachniveau, Format und Prüfungsvorbereitung filtern.

Interaktive Angebote wie die bei allen Lernmaterialien eingebundene Kommentarfunktion laden zum Mitmachen ein. PASCH-Schülerinnen und -Schüler können an weltweit über PASCH-net ausgeschriebenen Wettbewerben mit attraktiven Preisen teilnehmen. Im Rahmen von Take-overs übernehmen Lehrende und Lernende den PASCH-net-Instagram-Kanal und posten selbst.

Lernmaterial
Wettbewerbe
PASCH-net auf Instagram

Online-Schülerzeitung PASCH-Global

Auf PASCH-Global bloggen Jugendliche aus aller Welt gemeinsam in deutscher Sprache. Mit Texten, Fotos, Videos und Audios geben sie Einblicke in ihr Leben und zeigen ihre Sicht auf Deutschland. Auch die Online-Schülerzeitung bietet Möglichkeiten zum Mitmachen.

Informationen zu PASCH-Global und zum Mitmachen

PASCH-Lernplattform

Die moodlebasierte PASCH-Lernplattform gibt Deutschlehrenden die Möglichkeit, virtuelle Arbeitsräume für den Unterricht anzulegen und/oder an tutorierten Online-Fortbildungen teilzunehmen. Im Onlinekurs „Moodle-Tools für den Unterricht“ erfahren sie, wie sie die PASCH-Lernplattform, im Schulunterricht oder im Rahmen einer Lehrerfortbildung einsetzen können.

Informationen zur PASCH-Lernplattform

Informationen zum Studium in Deutschland und für PASCH-Alumni

Künftige Absolventinnen und Absolventen von PASCH-Schulen erhalten allgemeine Informationen zum Thema und interessante Links, zum Beispiel zur PASCH-Alumni-Plattform. Sie lernen verschiedene Stipendienangebote und PASCH-Programme kennen. PASCH-Schulabsolventinnen und -‍absolventen, die jetzt in Deutschland studieren, erzählen von ihren Erfahrungen.

Infos zum Studium in Deutschland
PASCH-Alumni-Plattform

Registrierung und Log-in bei PASCH-net

Die meisten Angebote auf der Website sind frei zugänglich. Nur wer auf PASCH-net Angebote wie die Kommentarfunktion, Wettbewerbe sowie die Communitys nutzen oder auf der Lernplattform aktiv sein möchte, muss sich einmal registrieren und danach mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden. Registrierte PASCH-Lehrkräfte können Codes für Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler an ihrer PASCH-Schule erstellen.

FAQ zur PASCH-Initiative und zur Registrierung

Newsletter und Social Media

Registrierte Nutzerinnen und Nutzer können nach dem Log-in unter „Mein PASCH“ den monatlichen allgemeinen PASCH-Newsletter und/oder den Schüler-Newsletter abonnieren. Wer PASCH-net auf Facebook, Twitter und/oder Instagram folgt, erhält zusätzlich regelmäßig Informationen zu den PASCH-net-Angeboten.

Mein PASCH
Facebook
Twitter
Instagram

info@pasch-net.de
www.pasch-net.de

 
Das PASCH-Netzwerk umfasst weltweit mehr als 2.000 Schulen. Das Goethe-Institut betreut über 600 Schulen in den nationalen Bildungssystemen von über 100 Ländern. Im Rahmen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ haben diese Schulen den Deutschunterricht neu eingeführt oder ausgebaut. An den Schulen wird Deutsch vorwiegend als 2. Fremdsprache angeboten.

Zum PASCH-Netzwerk gehören außerdem die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreuten rund 140 Deutschen Auslandsschulen, 27 Deutsch-Profil-Schulen und rund 1.100 nationale Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz anbieten.

Schulporträts

Direktor*innen Konferenz Zentralasien

 
 

 

Alle zwei Jahre veranstalten die PASCH – Koordinator*innen eine Direktor*innen Konferenz. Meist gab es eine gemeinsame Reise mit Veranstaltungen zu interessanten Themen, entweder nach Deutschland oder innerhalb der Region. In diesem Jahr mussten wir aufgrund der Corona Situation eine digitale Konferenz planen. Und die fand in zwei Teilen statt. Zuerst trafen wir uns im August für drei Tage mit den stellvertretenden Direktor*innen und dann vom 18.10.-22.10.2021 fand der zweite Teil mit den Direktor*innen statt.

Das Thema lag so gut wie auf der Hand: Digitales Bildungsmanagement an Schulen.

In der ersten Konferenz bekamen die Stellvertreter*innen einen Überblick darüber, was zu einem gut funktionierenden digitalen Bildungsmanagement dazu gehört und bekamen im Anschluss die Aufgabe mit, den Bedarf an der eigenen Schule abzufragen. Dazu sollten Fragebögen für Eltern, Schüler*innen, Lehrer*innen, Verwaltungsangestellte und die Direktor*innen erstellt und verteilt werden.
In der zweiten Konferenz wurden dann die Ergebnisse mitgebracht und alle Direktor*innen tauschten sich darüber aus, was bei Ihnen gut funktioniert hatte (best practice) und auf welchen Gebieten sie noch Ideen suchten.
Die Referentin des Anbieters time4you, Frau Christina Neuhoff, hat uns und unsere Direktor*innen aus Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan durch die ersten drei Tage begleitet. Sie gab uns einen aktuellen Überblick über gelungenes und weniger gelungenes digitales Bildungsmanagement in Deutschland seit Beginn der Pandemie; interessante Statistiken zu den wichtigsten Fragen des digitalen Bildungsmanagements und Fragen zur Zukunft des digitalen Arbeitens.
Alle Direktor*innen waren sich einig, dass der internationale Austausch enorm wichtig ist in diesen Zeiten, da nicht jeder „das Rad neu erfinden“ kann und muss. Und das große Plus: Die meisten der Lehrer*innen haben zwar gekämpft mit der Situation, waren aber dennoch flexibel genug sich auch darauf einzulassen und sich mit viel Engagement in die neue Materie einzuarbeiten. Das können wir von PASCH bestätigen.

Am vierten Tag der Konferenz wurden die Ergebnisse des Pilotprojekts „Grüne PASCH Schule“ von den beiden Koordinator*innen Mohira Istamova aus Taschkent, Usbekistan und Nurzat Taaliabek kyzy aus Naryn, Kirgisistan vorgestellt. Beide Schulen hatten Erstaunliches erreicht. In Taschkent waren echte Wurmkisten gebaut und ein Garten angelegt worden. In Naryn hatte man mithilfe des Verkaufs von Altpapier und selbstgemachten umweltfreundlichen Einkaufstaschen Mülltonnen für die Mülltrennung in der Schule aufgestellt.

Am fünften und letzten Tag der Konferenz wurde der Begriff „Kompetenzen“ diskutiert. Welche Kompetenzen müssen Schüler*innen im Jahr 2021 in den Schulen eigentlich erwerben, damit sie in der Zukunft mit den Anforderungen von Beruf und Alltag zurechtkommen? Zu dem Thema eingeladen war auch Hr. Dmitriy Sudakov aus Moskau. Er hat maßgeblich zur Entwicklung eines digitalen Berufe-Atlas in Russland und Kasachstan beigetragen und präsentierte neue Modelle von Kompetenzen, die die berufliche Welt uns allen in Zukunft abverlangen wird. Das Thema wurde kritisch diskutiert und die Teilnehmer*innen kamen ins Nachdenken, was in interessanten Beiträgen und Diskussionen mündete.

Besonderer Dank gilt unseren Kolleg*innen, die als Projektassistent*innen viel Arbeit investieren, um solche Veranstaltungen möglich zu machen und den beiden Simultan-Dolmetschern, die mit ihrer Professionalität auch die Direktor*innen begeistert haben.

Wir sagen Danke und bis zum nächsten Mal im Jahr 2024 – einige der Dinge, über die wir sprachen, werden dann schon Wirklichkeit geworden sein.