Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Fantasmeem Forward designed by Karim Farah | Photo by Alia Haju

Forward

Die Säule FORWARD bietet finanzielle Unterstützung ausgewählter Designprojekte, die auf Nachhaltigkeit und/oder Resilienz ausgerichtet sind. Ziel ist es, die Entwicklung von Designverfahren zu begleiten und die Designszene im Libanon trotz aller Herausforderungen, die sich durch die vielschichtigen Krisen ergeben, zu unterstützen. Bei einigen Programmen stehen Mentor*innen zur Verfügung, die maßgeschneiderte Beratung und Feedback zu den entwickelten Designverfahren und Projekten bieten. Der „Forward Fund" und der „Lebanon Design Fund" sind zwei wichtige Programme, die im Rahmen der FORWARD-Säule durchgeführt wurden.

Lebanon Design Fund

Fantasmeem Forward fund design designed by Karim Farah Der Lebanon Design Fund wurde 2020 nach der Explosion in Beirut ins Leben gerufen und sollte im Libanon ansässige Kreativschaffende in den Bereichen Design, Kunst und Kunsthandwerk, deren Einkommen in diesen Krisen- und Pandemiezeiten stark beeinträchtigt wurde, durch eine vorübergehende finanzielle Hilfe unterstützen.

Der Fonds unterstützte 15 freiberufliche Kreativschaffende und -teams, deren bestehende Initiativen oder Projekte aufgrund sich überschneidender Krisen und der Covid-19-Pandemie gestoppt wurden oder die einen Beitrag zum Wiederaufbau in Beirut leisteten, indem sie ihre Hilfe für die Wiederinstandsetzung der durch die Explosionen in Beirut beschädigten kulturellen und kreativen Räume anboten. Der Fonds sollte ihnen berufliche Kontinuität und Weiterentwicklung ermöglichen.

Forward Fund

Fantasmeem Forward designed by Karim Farah FANTASMEEM Forward unterstützte Designer*innen dabei, durch die Umsetzung ihrer innovativen Geschäftsideen zu Kreativunternehmer*innen zu werden. Die Teilnehmer*innen erhielten nicht nur ein Stipendium für Designprojekte, sondern wurden auch kontinuierlich von Mentor*innen begleitet, erhielten Zugang zu einem Arbeitsraum und profitierten von Workshops, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten waren.

Das Programm gab Designer*innen mit Sitz im Libanon die Möglichkeit, auf Basis ihrer kreativen Idee ein Unternehmen zu gründen, indem sie ihre Ideen in ein Minimalprodukt umsetzten bzw. ihre Geschäftsstruktur verbesserten, falls sie bereits ein Design-Startup/Studio hatten oder dabei waren, ein neues zu gründen. Die fünf ausgewählten Projekte stellten allesamt Designverfahren vor, die sich auf soziale oder ökologische Bedürfnisse konzentrierten und stark auf den jeweiligen Kontext eingingen.

Top