Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Fantasmeem Main Visual

FANTASMEEM

FANTASMEEM ist ein vom Goethe-Institut initiiertes Programm, dass zur Förderung von Creative Entrepreneurship, Netzwerkbildung und (Weiter-)qualifizerung von libanesischen Designer*innen einen hollistischen Ansatz verfolgt und aus komplementär zueinander konzipierten Modulen sowie Aktivitäten besteht. Das Programm ist auf aufstrebende Designer*innen (Fashiondesign, Produktdesign, Grafikdesign, Illustration etc.) zugeschnitten, die ein Produkt oder eine innovative Geschäftsidee (weiter-)entwickeln möchten und als Creative Entrepreneurs innerhalb ihrer Szene eine Multiplikator*innenrolle einnehmen.


FANTASMEEM | Aktuelles

  • Card 1 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 2 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 3 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 4 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 5 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 6 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 7 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 8 © Ali Abu Awad / Salam Shokor
  • Card 9 © Ali Abu Awad / Salam Shokor

"Design und Nachhaltigkeit im Libanon" ist eine Reihe von Infografiken, um eine Diskussion darüber anzuregen, was Designer*innen zur Unterstützung der ökologischen Nachhaltigkeit tun können. Die Infografiken heben die Bedeutung umweltfreundlicher Methoden hervor und zeigen, wie Designer*innen mit innovativen Ideen für einen besseren Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen eine wegweisende Rolle spielen können. Darüber hinaus stellt die Reihe Beispiele aus interessanten Projekten libanesischer Designer*innen mit Schwerpunkt auf ökologischer Nachhaltigkeit vor.
Die Infografiken stammen von Salam Shokor, einem Grafikdesigner, Produktentwickler und Maler. Produziert wurden sie vom Designer und Produzenten für audiovisuelle Kunst, Ali AbuAwad, auf der Grundlage eines Textes von Maya Wakim, einer Community Expertin bei MakeSense.


Videos


FANTASMEEM | Module

FANTASMEEM besteht aus vier Modulen sowie mehreren begleitenden Aktivitäten, welche sich an libanesische Design-Entrepreneurs, -Start-ups sowie Kreativunternehmer*innen aus den Bereichen Produkt- & Möbeldesign, Grafik- & Schriftdesign, Mode- & Textildesign, Illustration & Animation sowie Landschaftsdesign & Innenarchitektur richtet. Interessent*innen können sich auf eines oder mehrere Module bewerben und an den laufenden Projekten sowie Veranstaltungen teilnehmen.

FANTASMEEM Visual

FANTASMEEM Faculty

Februar – März 2019
Design-Residenz | Hammana Artist House


FANTASMEEM Faculty ist eine zweiwöchige Residenz, die es libanesischen Designer*innen ermöglicht, ihre innovativen Produkt- oder Geschäftsideen anhand eines Mini-Curriculums für Creative Entrepreneurs weiterzuentwickeln. Während ihres Aufenthalts im Hammana Artist House nehmen die Resident*innen an Workhops zu Themen wie Storytelling, Design Thinking und Business Planning teil, profitieren von dem Expert*innenwissen lokaler sowie internationaler Mentor*innen und erhalten die Möglichkeit, in einer Werkstatt an ihren Prototypen zu arbeiten.

FANTASMEEM Factory

FANTASMEEM Factory

Januar – März 2019
Libanon & weltweit


Im Rahmen von FANTASMEEM Factory werden Stipendien zum Absolvieren von Hospitanzen, Workshops oder Trainings in Design-Initiativen/-Start-ups & -Kreativunternehmen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Libanon(s) vergeben.

FANTASMEEM Forward

FANTASMEEM Forward

Juni 2019 – Januar 2020

FANTASMEEM Forward unterstützt Designer*innen bei der Verwirklichung ihrer innovativen Geschäftsideen. Neben einem Gründerstipendium werden die Teilnehmenden kontinuierlich von Mentor*innen betreut, nehmen an Workshops zu Themen wie "Design Thinking" und "Pubic Speaking" teil und erhalten Zugang zu einer Werkstatt sowie einem Design-Studio.

FANTASMEEM Fair

FANTASMEEM Fair

Juli & Oktober 2019

FANTASMEEM Fair ermöglicht Designer*innen an lokalen und regionalen Messen, wie bspw. der Beirut Design Week oder der Amman Design Week, teilzunehmen. Auf diese Weise können sich die Teilnehmenden mit anderen Designer*innen sowie Investor*innen aus der Region vernetzen und ihre Produkte sowie Dienstleistungen einem breiten Publikum zugänglich machen. 

FANTASMEEM Findings

FANTASMEEM Findings

Laufend

FANTASMEEM Findings ermöglicht libanesischen Forscher*innen bestehende Forschungslücken im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft im Allgemeinen sowie dem Designsektor im Speziellen zu schließen (siehe Download-Bereich).

FANTASMEEM Finals

FANTASMEEM Finals

Januar 2020

Im Rahmen von FANTASMEEM Finals können Projektteilnehmenden und Alumni ihre Produkte und Dienstleistungen auf einem gemeinsamen Designmarkt präsentieren und sich miteinander vernetzen.

Vier Panelisten

Design in Krisenzeiten

"Design ist der Berührungspunkt von Kreativität und Technologie. Wer, wenn nicht ein Designer, kann Krisen transformieren?", fragte Gilbert Doumit auf der ersten Sitzung von FANTASMEEM Focus am 5. Februar 2019, wo vier Podiumsdiskutanten im Antwork über "Design in Krisenzeiten" sprachen. Hier geht es zum Artikel

Download-Bereich

Bei der Publikation "Design Economy in Lebanon: Challenges and Opportunities" (2019) von Dima Hamadeh & Adham Selim handelt es sich um das erste im Rahmen von FANTASMEEM Findings beauftragte Forschungsprojekt. Die Publikation adressiert die Chancen und Herausforderungen des Designsektors als eigenständige Wirtschaftsbranche im Libanon und stützt sich auf eine eingehende Analyse von Daten aus staatlichen, institutionellen und individuellen, lokalen und internationalen Quellen. Es befasst sich mit den wesentlichen Merkmalen der Designökonomie im Libanon, einschließlich des rechtlichen Rahmens, der Finanzierungsmodelle, der Lieferketten und der Marktbedingungen.
Der Artikel "Platforms Supporting Designers" (2019) von Nicole Hamouche untersucht die wichtigsten Initativen und Förderformate, deren Erfolge und Defizite, in der libanesischen Designbranche. Ausgehend von der Annahme, dass entsprechende Förderungsformate nicht nur einen Beitrag zum Wachstum innerhalb dieses Wirtschaftsektors leistet, sondern häufig auch einen sozialen "Impact" haben, formuliert die Autorin Empfehlungen für künftige Maßnahmen.

Platforms Supporting Designers
 

Der Artikel "Voices of Investors" (2019) von Nicole Hamouche beleuchtet die libanesische Designbranche aus Perspektive von Investor*innen. An der Schnittstelle von Kultur, Kreativität und Unternehmertum zieht Design eine eklektische Masse von Investor*innen und Unterstützer*innen an. Unter derTerminologie "Investor*innen" fasst die Autorin verschiedene Finanzierungsquellen zusammen: Finanziers, Risikokapitalgeber*innen, sogenannte "Angel-Investor*innen", Philanthrop*innen und Stiftungen sowie unkonventionelle Investitionsfomate wie bspw. Crowdfunding in seinen vielfältigen Formen.
 
 
Betrachtet man den Design-Sektor im Libanon, ist es wichtig, die Rollen verschiedener Akteure im Blick zu haben. Der folgende Text liefert Einblicke in das Verhältnis zwischen einerseits Unternehmen und Start Ups in den Bereichen Produkt-, Möbel- und Lichtdesign sowie andererseits der verarbeitenden Industrie und dem Immobiliensektor. Der Beitrag diskutiert Möglichkeiten und enthält Empfehlungen für Designer, die ihr eigenes Unternehmen im Libanon jenseits von disziplinären Einschränkungen gründen möchten.

"Views on the Design Sector in Lebanon” by Ghassan Salameh (2019)

Kooperation

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördern die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Goethe-Institut den Zukunftsmarkt Kultur- und Kreativwirtschaft in Afrika und im Nahen Osten.


Partner

Top