Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Alina Bronsky
Baba Dunjas letzte Liebe

Baba Dunjas letzte Liebe © KiWi Verlag, Aukso žuvys Baba Dunja ist eine Tschernobyl-Heimkehrerin. Wo der Rest der Welt nach dem Reaktorunglück die strahlenden Waldfrüchte fürchtet, baut sie sich mit Gleichgesinnten ein neues Leben auf. Mitten im Niemandsland, wo die Vögel so laut rufen wie nirgends sonst und manchmal ein Toter auf einen Plausch vorbeikommt. Während der sterbenskranke Petrov in der Hängematte Liebesgedichte liest und die Melkerin Marja mit dem fast hundertjährigen Sidorow anbandelt, schreibt Baba Dunja Briefe nach Deutschland, an ihre Tochter. Doch dann kommen Fremde ins Dorf – und die Gemeinschaft steht erneut vor der Auflösung.

Voller Kraft und Poesie, voller Herz und Witz lässt Alina Bronsky eine untergegangene Welt wiederauferstehen und erzählt die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, die im hohen Alter ihr selbstbestimmtes Paradies findet. (Kiepenheuer & Witsch)
 

Alina Bronsky
Baba Dunjas letzte Liebe
Kiepenheuer & Witsch, Köln 2017
160 Seiten

Paskutinė Babos Dunjos meilė
Vertė Vytenė Saunoriūtė-Muschick
Aukso žuvys, Vilnius 2019
132 puslapiai

Gefördert durch das Goethe-Institut
  Als E-Book in der Onleihe des Goethe-Instituts

Top