Schulen: Partner der Zukunft Schülerworkshop und Installation mit „Tape that“

Tape That Mitglieder Adrian Dittert, Atau Hamos und Stefan Busch
Tape That Mitglieder Adrian Dittert, Atau Hamos und Stefan Busch | Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis

Auf Einladung des Goethe-Instituts kam das Berliner Künstlerkollektiv „Tape That“ nach Kaunas. Zusammen mit den Künstlern gestalteten litauische Deutschlernende mit einer Tape-Art-Installation einen Trolleybus.
 

Das neue Schuljahr brachte in die PASCH-Schule des Goethe-Instituts – das Simonas Daukantas-Progymnasium – eine richtige Farbenpracht. Vom 17.-18. September 2019 arbeiteten drei Künstler vom Berliner Künstlerkollektiv „Tape That“ mit 20 Schülerinnen und Schülern aus PASCH- und BKD-Schulen an Kunstwerken mit bunten Klebebändern. Während des Tape-Art-Workshops lernen die Jugendlichen Tape Art in Theorie und Praxis kennen.

Am 19. September 2019 gestalteten die Jugendlichen zusammen mit den Künstlern mit bunten Tapes einen Trolleybus, der in den nächsten Monaten in Kaunas eingesetzt und später durch einen neuen ersetzt wird. Die künstlerische Gestaltung der alten Trolleybusse fand im Rahmen des Projekts „Atia, senienos, labas naujienos!“ (Tschüß, Altes! Hallo, Neues!) statt.
 
Die Veranstaltungen fanden als Beitrag des Goethe-Instituts im Rahmen der Deutschen Tage in Kaunas statt, mit denen die Stadt 30 Jahre erfolgreicher Partnerschaft mit dem Kreis Lippe feierte.

 

  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis
  • Tape that. Schülerworkshop und künstlerische Installation Foto: Goethe-Institut/Matas Laužadis


TAPE THAT – Die Kunst zu kleben  

„Tape That“, ein Künstlerkollektiv aus Berlin, schafft Kunstwerke aus Klebeband. Ihre Arbeiten reichen von vielschichtiger, komplexer und farbenfroher Tape Art kombiniert mit Video- und Lichtinstallationen bis hin zu minimalistischen schwarz-weiß Wandgestaltungen. Ihre künstlerischen Wurzeln liegen im Bereich Urban Art, mit Einflüssen aus Street Art und Graffiti Kunst.

Ob in Nachtclubs, leerstehenden Gebäuden, Showrooms oder Galerien: „Tape That“ möchte zeigen, wie vielseitig und grenzenlos die künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten mit Klebeband sind. In ihren Rauminstallationen gehen die Künstler auf die gegebenen Strukturen an Wänden, Decken und Böden ein, vervielfältigen diese, interpretieren sie neu und kombinieren Sie mit organischen und geometrischen Formen. Durch die Einbindung ihrer Umwelt in Ihre Kunstwerke entstehen so bei jedem Projekt aufs Neue einzigartige Kunstwerke.