Ausstellung „Zone des Bildes“ von Arturas Valiauga

Arturas Valiauga „Vaizdo zona“ Foto (Ausschnitt) © Arturas Valiauga

Mi, 08.12.2021 -
Di, 01.02.2022

Vilniaus technologijų ir dizaino kolegija

Die Ausstellung „Zone des Bildes“ in der Hochschule für Technologie und Design in Vilnius (Vilniaus technologijų ir dizaino kolegija) zeigt Fotografien von Arturas Valiauga. Diese sind im Rahmen des Projektes „Litauen in der Fläche“ des Goethe-Instituts Vilnius entstanden. Ziel der von Valiauga in diesem Jahr durchgeführten anthropologischen fotografischen Recherche ist es, die Veränderungsprozesse der sozialen Identität von Visaginas zu erfassen, ein Diskussionsfeld zu schaffen und Fragen aufzuwerfen: Wer sind die Helden der Stadt Visaginas heute?, wie verändert sich die Identität der Stadt siebzehn Jahre nach der Abschaltung des AKW?, und welche Themen interessieren die Bewohner der Stadt?

Die Ausstellung wurde in etwas anderer Form im Rahmen des Projektes unter dem Titel „Visagino herojų portretas: O, nesustok, akimirksni žavingas“ / dt. „Porträts der Helden von Visaginas: Verweile nicht, du bist so schön“ am 5.-30. November 2021 im Visaginas Kulturzentrum „Draugystė“ präsentiert.

Innerhalb des Werkes von Valiauga ist „Zone des Bildes“ Teil einer im Jahr 2000 begonnenen, langfristig angelegten Arbeitsserie zum soziokulturellen Gedächtnisses Litauens im Kontext seiner Mitgliedschaft in der Europäischen Union. Arturas Valiauga nutzt Fotografie als Instrument von Kommunikation.

Die Eröffnung der Ausstellung findet im Rahmen der internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Technological Innovation 2021: Towards a European Green Deal“ am 9. Dezember 2021 online über TEAMs statt. Die Ausstellung selbst können Sie bis zum 1. Februar 2022 in der Hochschule für Technologie und Design ansehen.

Zurück