Musiktheater J-CHOES – J'ai faim

J-CHOES Bild © Ingo Ahmels

11.04.2022, 19:00

Goethe-Institut Lissabon

Eine an den Haaren herbeigezogene, doch unerlässliche Musik-Geschichte
 
Was, wenn Erik Satie das musikalisch-kulinarische Festmahl der Künstlerfreunde Hans Otte und John Cage aus dem Off besuchen käme? Durch die starke innere Verbindung von bestimmter Klaviermusik, Klängen, Stillen, sinnlichen Genüssen, Komponisten, Interpreten und dem Publikum enstände on stage atemberaubende Poesie.
70-minütiges Musiktheater für drei klavierspielende Schauspieler*innen von Ingo Ahmels und Lou Simard.
Mit Live-Klaviermusik von John Cage, Arnold Schoenberg, Hans Otte, Erik Satie. Dieses Stück wird im Rahmen des Förderwettbewerbs 2021 der GDA-Stiftung für Theater- und Tanzaufführungen und dem Senator für Kultur der Freien Hansestadt Bremen unterstützt.
 
Charaktere / Besetzung:
JC (John Cage) - Margaret Leng Tan, Singapur/NYC  
HO (Hans Otte) - Joana Gama, Portugal
ES (Erik Satie) - Ingo Ahmels, Bremen 
Regie - Lou Simard, Montréal / Bremen
 

lou simard

Lou Simard ist eine kanadische Regisseurin, die in Bremen lebt. Mit ihrer musikalischen Ausbildung steht sie auch als Sängerin, Foley-Künstlerin und in Musiktheaterstücken auf der Bühne. Hans Otte, ein deutscher Komponist aus Bremen, hat Musik zu ihren Stücken beigesteuert und ihr Lieder gewidmet.
Das Festival Hans Otte : Sound of Sounds ist dem Lebenswerk des deutschen Künstlers und Komponisten Hans Otte (1926 - 2007) gewidmet. Von Oktober 2021 bis April 2022 finden in vier portugiesischen Städten – Lissabon, Évora, Guimarães und Viseu – Konzerte, Installationen, Ausstellungen sowie Konferenzen mit akademischem Bezug statt. Dem deutschen Autor, Klangforscher und ehemaligen Assistenten Ottes Ingo Ahmels sowie der portugiesischen Pianistin und Wissenschaftlerin Joana Gama ist die Entwicklung des Festivals zu verdanken.

> Mehr Informationen über das Festival Hans Otte : Sound of Sounds

Zurück