Goethe_FM Musik als Waffe

Der Widerspruch in seiner doppelten Bedeutung ist das Leitmotiv der Musik von Deutschen Musikern wie Rio Reiser, Alec Empire und Bands wie Die Goldenen Zitronen, Ton Steine Scherben oder Atari Teenage Riot. Widerspruch gegen Autorität, Machtstrukturen, den Kapitalismus in der deutschen Musik.

„Parallel zum Krautrock entstand eine genuin deutsche Rockmusik, in der erstmals versucht wurde, die Alltagssprache der Jugendkultur für Liedtexte einzusetzen. Udo Lindenberg, zuvor Schlagzeuger bei der Jazzrock-Combo Passport, veröffentlichte seit 1972 mit zunehmendem Erfolg LPs, auf denen er authentischen Straßenslang mit politischen Themen und rauem Romantizismus koppelte. Einen ähnlichen Ansatz verfolgte das Musikerkollektiv Ton Steine Scherben unter seinem Sänger und Texter Rio Reiser in Berlin, das allerdings durch seine dezidiert linke Haltung weniger radiokompatibel war und somit nicht die Breitenwirkung von Lindenberg erzielte.“

Jörg Wunder
 
Rio-Reiser-Weg, Schild
Rio Reiser erbrachte den Beweis, dass die deutsche Sprache popmusikfähig war – mit weitreichenden Auswirkungen.
 
Zu den bekanntesten Liedern von Rio Reiser gehören Macht kaputt, was euch kaputt macht, Keine Macht für Niemand und vor allem die Hausbesetzer-Hymne Rauch-Haus-Song.

Rio Reiser konnte sehr überzeugend politische Inhalte, musikalische Avantgarde und gute Unterhaltung miteinander vereinen. Er machte gesellschaftlich relevante, politisch aufgewäckte und innhaltlich sotzialkritische Popmusik.

Die Goldenen Zitronen

„Aus dem Umfeld der besetzten Häuser in der Hamburger Hafenstraße kommend, waren sie einerseits Teil des Kampfes der linken, autonomen Szene, waren Punk, aber grenzten sich gleichzeitig ab mit absurd bunten Bühnenkostümen und klamaukigen Texten. Das Luftschaffen verlief so erfolgreich, dass Die Goldenen Zitronen plötzlich Hits hatten. Der Funpunk, dem man sie damals zuordnete, wurde in Jugendzeitschriften wie Bravo gefeiert, Protest verkam zur Mode. Die Zitronen gingen zwar mit den Toten Hosen auf Tour, aber lehnten alle Angebote großer Unterhaltungskonzerne ab. Während sich die Weggefährten kontinuierlich zu einer der erfolgreichsten deutschen Rockbands der Gegenwart entwickelten, vollzogen die Zitronen eine radikale Kehrtwende: Weg vom Funpunk, hin zum politischen Avantgarde-Pop,“ so Thomas Winkler im Text zum 30. Jubiläum der Band.
 
Die Goldenen Zitronen verarbeiteten sie in musikalisch hochkomplexen, zerrissenen, gehetzten, kantigen Songs, die die gesellschaftlichen Missstände zu benennen versuchten.
 
„Immer diese Widersprüche, heißt es in einem der bekanntesten Songs der Goldenen Zitronen. Es könnte ihr Motto sein,“ ergänzt Thomas Winkler.

Widerstand als Prinzip

Musikproduzent und DJ Alec Empire, Frontmann der Gruppe Atari Teenage Riot und Gründer des Labels Digital Hardcore, stammt aus der Noise- und Punkszene der späten 1970er Jahre. Er war allerdings stark an der aufkommenden Techno-Szene in Berlin und Frankfurt seit 1990 beteiligt.
Seine Musik war eine radikale Mischung aus Techno, Hardcore, Hip-Hop, Noise, Metal und Breakbeat.
Atari Teenage Riot: anarchistische Botschaften & Cyberpunk, also 'anarchistisch libertär'.

In den Texten geht es oft um die vom Nationalismus ausgehende Gefahr, die Rassismus zur Folge hat. In Titeln wie 'Deutschland Has Gotta Die' oder 'Black Flags' wird die Aufteilung der Welt in Nationalstaaten in Frage gestellt und kritisiert.
Alec Empire veröffentlichte in unregelmäßigen Abständen neue Alben in wechselnden Stilrichtungen, von Digital Hardcore wie Atari Teenage Riot über Ambient-Alben wie Low on Ice.

Er benutzt die Kompositionsmethode "Music as a weapon" ("Musik als Waffe") und kritisiert somit die Gewaltbereitschaft extremer politischer Aktivisten, bezieht allerdings auch den Staat mit ein.
Atari Teeange Riot tourte mit The Prodigy, Moby, Rage Against the Machine, Beck und Wu-Tang Clan.

Hören Sie Spotyfy Playlist: