Konzert Lehn (DE)/Solborg (DA)

Thomas Lehn Foto: Andy Moore

Mi, 13.02.2019

Nikolaj Kunsthal

Nikolaj Plads 10
1067 Kopenhagen K

Vinterjazz 2019

Nach dem gemeinsamen Auftritt von Thomas Lehn (DE) und Mark Solborg (DK) am Vorabend im Jazzhaus Montmartre, finden sich die beiden Ausnahmemusiker zu einem extraordinären Auftritt in der Nikolaj Kunsthal zusammen. Mit Ausgangspunkt in den außergewöhnlichen Räumlichkeiten und den dort ausgestellten Werken des Künstlers Andreas Emenius füllen die beiden Musiker den Kirchenraum mit Klang, Textur und üppig gedeihenden Improvisationen.

Angefangen als klassischer Pianist mit romantischem Repertoire hat Thomas Lehn im Laufe der Jahre den Fokus auf Bearbeitungen der großen avantgardistischen Komponisten des 20. Jahrhunderts verlegt. Anfang der 90er Jahre begann seine intensive Auseinandersetzung mit analogen Synthesizern. Seitdem hat er seine ureigene musikalische Sprache entwickelt, in die sowohl seine Erfahrungen mit der klassischen Musik, aber auch mit Jazz und seine Tätigkeit als Tonmeister einfließen. Heute zählt Thomas Lehn zu den wichtigsten Repräsentanten der elektroakustischen Improvisationsmusik und hat bereits zahlreiche Eigenproduktionen und gemeinsame Projekte mit internationalen Größen der europäischen Avantgardmusik im Portfolio.
 

 
Mark Solborg ist eine feste Größe der dänischen experimentellen Jazzszene, sowohl als Leiter und Koproduzent steht er hinter einer Reihe internationaler Veröffentlichungen. Solborgs Auftritte bewegen sich häufig in einem zeitgenössischen kammermusikalischen Kontext, wie auch das Konzert mit Thomas Lehn und Francesco Bigoni am 12. Februar im Jazzhaus Montmartre.
 
Andreas Emenius hat sich seit seinem Abschluss an der Central Saint Martins sowohl innerhalb der Kunstszene als auch weite darüber hinaus einen Namen gemacht. Seine Arbeit bewegt sich im Kreuzfeld von klassischer Malerei, Installation und Videokunst, u.a. kreierte er Musikvideos und Bühnendesigns für Trentemøller.
 

Zurück