Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
 © Myrto Papadopoulou

The Mediterranean Diet Revisited
foodprint

erzählt die Entstehungsgeschichte der mediterranen Ernährung und erforscht, warum sie für unser heutiges Leben so relevant ist.

Creative Europe  foodprint
Budget: 332.083 EUR
Projektdauer: 01.11.2020 – 31.10.2023
www.foodprint-project.com


Über das Projekt

Fotografien fünf europäischer Künstlerinnen und Künstler werfen ein Licht auf eine Lebens- und Ernährungsweise, die seit Jahrhunderten im Mittelmeerraum praktiziert wird. Die Motive entstanden in Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, Marokko, Kroatien und Zypern – den sieben Ländern, in denen die mediterrane Ernährungsform zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt wurde. Begleitet wird die Wanderausstellung durch Food-Photography-Workshops für Jugendliche, Dokumentarfilm-Vorführungen sowie kulinarische Spaziergänge.

Die Ausstellung hat am 14. Oktober 2022 in Istanbul (‎Salt Beyoğlu) eröffnet, tourt danach im europäischen Mittelmeerraum und ist schließlich im Herbst 2023 in Athen (EMST Nationales Museum für zeitgenössische Kunst, Athen) zu sehen.

Foodprint wurde von Anemon Productions (Athen) initiiert und organisiert und im Rahmen des Programms Creative Europe der Europäischen Union gefördert. Hauptpartner ist das Goethe-Institut Südosteuropa; weitere Projektpartner in Griechenland sind das griechische Ministerium für Kultur und Sport, die Piraeus Bank Group Cultural Foundation, die Stadt Athen sowie das Museum für kykladische Kunst.


Fotograf*innen


Partner

Koordinierende Einrichtung: Anemon Productions, Griechenland
Instagram: anemon_productions
Facebook: anemon.productions

Goethe-Institut Südosteuropa (Griechenland, Albanien, Kroatien, Türkei, Zypern)
Fondazione Brescia Musei, Italien
Museum für Kykladische Kunst, Griechenland
Bank of Cyprus Cultural Foundation, Zypern
Cyprus Food and Nutrition Museum, Zypern

foodprint wird vom Programm Creative Europe der Europäischen Union (Sektion Culture and Creativity) ko‑finanziert.

Top