Aida El-Kashef
Backstory – The Film Residency

Aida El-Kashef © Aida El-Kashef

Vita: 

Aida El-Kashef ist Filmregisseurin und Produzentin, und verantwortliche Direktorin für Produktion und Vertrieb von Ganoub Film, mit Sitz in Kairo. Im Jahr 2009 hat El Kashef ihren ersten Kurzfilm Rhapsody im Herbst als Teil ihrer Abschlussarbeit für das High Cinema Institute in Kairo geleitet. Der Film hat unter anderen internationalen Auszeichnungen den Dubai Muhr Silver Award erhalten. In 2011 hat El Kashef ihr zweites Werk: A Tin Tale produziert, eine kurze Fiktion, inspiriert von der wahren Geschichte eines jungen ägyptischen Sexarbeiters, der im Dubai Film Festival uraufgeführt wurde. 

Projektinfo:

Der Tag, an dem ich den Fisch gegessen habe ist ein Spiel-und Dokumentarfilm, in der Form eines Essayfilms. Er handelt von der erweiterten Untersuchung eines kollektiven Falles von vier Frauen, die derzeit Gefängnisstrafen für die Ermordung ihrer Ehemänner verbüßen. Trotz ihrer Verschiedenheiten erzählen die Fälle ein- und dieselbe Geschichte von menschlichem Leid und ethischen Dilemmas, was uns dazu führt, grundlegende Ideen von menschlichen Interaktionen, Strafen für Verbrechen und Gerechtigkeit innerhalb unseres Staatsapparates in Frage zu stellen. 

Stellungnahme der Jury

Aidas Projekt, in dem sie in ägyptische Gefängnisse geht und dort mit Frauen spricht, die wegen Mordes an ihren Ehemännern verurteilt sind, ist faszinierend und herausfordernd. Einiges Filmmaterial ist bereits aufgenommen, und der jetzige Anlass könnte der Anschub  sein, der es ihr, nach einer einjährigen Unterbrechung, ermöglichen wird, ihr Projekt wieder aufzunehmen.