Lettland Ernests Kļaviņš

  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
  • Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013 © Ernests Kļaviņš
    Auszug aus „Palace of Cats“, Comic-Anthologie š! #15 Cats, 2013
Ernests Kļaviņš ist durch seine Illustrationen auf den Seiten der Zeitung Diena und der Zeitschrift Ir bekannt geworden. Seine Malerei ist weniger bekannt, genießt aber unter Kennern einen ebenso guten Ruf. Der Comic-Gemeinschaft ist er als Erzähler bekannt, für den ein lakonischer Stil, Ironie und ein spezifisches System an Protagonisten typisch sind. Darunter sind Figuren der Popkultur genauso zu finden wie Katzen, Geschöpfe aus der Zukunft und andere Gestalten. Ernests selbst sagt über den Zeichenprozess: „Einerseits stelle ich mir beim Zeichnen die Aufgabe, die Situation der Charaktere mit so wenig Linien wie möglich zu beschreiben. Doch manchmal versuche ich mit Hintergrunddetails (Plakate an den Wänden, Gegenstände auf dem Tisch usw.) Zusatzinformationen zu vermitteln. Die Problematik, mithilfe von Bildern eine Geschichte zu erzählen, hat mich schon immer interessiert. Text ist linear, doch über ein Bild kann der Blick in verschiedene Richtungen schweifen und das eröffnet neue Möglichkeiten.“

Ernests Kļaviņš hat an der Lettischen Kunstakademie ein Studium der Malerei absolviert. Seit dem Jahr 2000 sind seine Bilder und Trickfilme auf Einzel- und Gruppenausstellungen in Lettland und im Ausland zu sehen.