Aufgaben und Ziele

Als das global tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland setzen wir uns für die Verständigung zwischen Deutschland, Europa und der Welt ein. Die Grundlage dafür bildet der Rahmenvertrag mit dem Auswärtigen Amt. Weltweit informieren wir über die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt Deutschlands und Europas. 158 Goethe-Institute in 98 Ländern bilden zusammen mit zahlreichen Partnereinrichtungen unser globales Netzwerk. Das Auswärtige Amt fördert unsere Arbeit institutionell. Als eingetragener Verein agieren wir eigenverantwortlich, parteipolitisch ungebunden und rechtlich selbstständig. Rund ein Drittel unseres Budgets erwirtschaften wir durch Erlöse aus Sprachkursen und Prüfungen selbst. Darüber hinaus unterstützen uns die Europäische Union, weitere Bundesministerien sowie Stiftungen und Unternehmen im In- und Ausland.

Wir tragen zur Verankerung der deutschen Sprache in den Bildungssystemen der Gastländer bei. Mehr als 100.000 Schulen weltweit unterstützen wir bei der Durchführung eines hochwertigen Deutschunterrichts und fördern die Weiterbildung und Qualifizierung von Deutschlehrenden. Darüber hinaus bieten wir Sprachkurse an, die von allgemeinen Deutschkursen über berufsvorbereitende Sprachkurse bis hin zu Seminaren der gesellschaftlichen und kulturellen Sensibilisierung reichen. Online-Kurse und Selbstlern-Programme sind Teil unseres Angebots. Pro Jahr legen weltweit mehr als eine halbe Million Menschen eine Deutschprüfung an einem Goethe-Institut oder bei unseren Kooperationspartnern ab. Mit einem breiten Lern- und Informationsangebot unterstützen wir insbesondere Studierende und Fachkräfte aus dem Ausland auf ihrem Weg nach Deutschland.  

Wir vertrauen auf das Potenzial des internationalen Kulturaustausches. Unsere rund 20.000 Kulturveranstaltungen im Jahr entstehen in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit staatlichen und außerstaatlichen Institutionen und zivilgesellschaftlichen Initiativen in unseren Gastländern. Wir qualifizieren, beraten und vernetzen Kreative und unterstützen den Aufbau nachhaltiger Strukturen in der Kultur- und Kreativwirtschaft, etwa durch Weiterbildungsmaßnahmen für Kulturunternehmer*innen oder die Internationalisierung von Kreativunternehmen. Mit unseren Residenzprogrammen, Kooperationen und Koproduktionen fördern wir die globale Vernetzung von Kulturschaffenden. Akteur*innen der Zivilgesellschaft bieten wir Schutz- und Freiräume, um einen offenen Meinungsaustausch zu ermöglichen. Den demokratischen Dialog lassen wir auch in schwierigen Zeiten nicht abreißen. Wir orientieren uns in unserer Arbeit an den Werten einer demokratischen, freiheitlichen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung.

Über unsere digitalen Informations- und Lernangebote in mehr als 60 Sprachen und ein Netzwerk mit 95 Bibliotheken bieten wir Orte des Lernens, der Begegnung und der Partizipation. Wir nutzen innovative Technologien, ergreifen die Chancen der Digitalisierung und reflektieren gleichermaßen ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft. Durch vielfältige Formate wie Informationsreisen für Multiplikator*innen, den fachlichen Austausch zwischen Expert*innen, Jugendaustauschprogramme und internationale Festivals ermöglichen wir weltweite Begegnungen.

Das Goethe-Institut in Portugal

Das Goethe-Institut Portugal wurde  in den 1960er-Jahren gegründet und blickt damit auf eine mehr als 50-jährige Geschichte deutsch-portugiesischer Kulturarbeit zurück. In Portugal ist es mit zwei Instituten in Lissabon und in Porto vertreten.
 
In  Portugal erreicht das Goethe-Institut mit vielfältigen Kulturveranstaltungen, einer differenzierten Sprachkurspalette, dem breiten Informationsangebot über Deutschland sowie Beratung und Fortbildung von Germanisten und Deutschlehrern pro Jahr ungefähr 180.500 Menschen.
 
Die Kulturabteilung versteht sich als Knotenpunkt für Dialog, Austausch und Begegnung zwischen deutschen und portugiesischen Künstlern und Wissenschaftlern. Sie greift aktuelle Tendenzen in Deutschland auf und fördert die kulturelle Zusammenarbeit in den Bereichen Film, Tanz, Musik, Theater, Künste, Literatur und Übersetzung. In Kooperation mit portugiesischen Partnern  veranstaltet das Goethe-Institut  Lesungen, Ausstellungen, Konferenzen, Filmabende und Konzerte, beteiligt sich mit deutschen Beiträgen an Festivals
 
Die Deutschkurse des Goethe-Instituts in  Portugal eröffnen seit über 50 Jahren vielen Menschen neue berufliche und private Perspektiven. Hier begegnet man aber nicht nur der deutschen Sprache, sondern auch der Kultur, Gesellschaft und Lebensart Deutschlands.
 
Die Abteilung der Bildungskooperation Deutsch (BKD) fördert die Entwicklung des Fachs Deutsch als Fremdsprache auf dem Festland sowie auf den Azoren und Madeira. Hierzu arbeitet die BKD eng mit dem portugiesischen Erziehungsministerium, dem Deutschlehrerverband und weiteren Institutionen zusammen. Zielgruppen der Arbeit der BKD sind portugiesische Deutschlehrende und Deutschlernende. 
 
Die Bibliothek des Goethe-Instituts ist das Schaufenster zu Deutschland in Portugal. Deutschlandinteressierte finden hier ein aktuelles, öffentlich zugängliches Angebot an deutsch- und portugiesischsprachigen Medien zur deutschen Literatur, Gesellschaft und Kultur sowie Deutsch als Fremdsprache – zur Nutzung in der Bibliothek oder zur Ausleihe. Außerdem bietet die digitale Bibliothek Onleihe rund um die Uhr kostenlos Zugriff auf ein breites Angebot digitaler Medien wie e-Books, e-Audios oder e-Papers.
Top