Lesung und Diskussion Zeitgeist Literaturfest: Lesung und Dialog

Zeitgeist Visual © Anna Maria Furlong © Anna Maria Furlong

Mo, 01.04.2019

La Pop Cultural Salon

1847 Columbia Ave NW
Washington, DC 20000

Mit Stefanie de Velasco, Daniela Emminger und Dana Grigorcea

Von den Wohnbauprojekten Berlins über die Berge Kirgisistans bis hin zu einem Streifzug durch die Straßen Bukarests bietet Ihnen die diesjährige Ausgabe des jährlichen Literaturfestivals Zeitgeist das Beste der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur. Gemeinsam mit dem Goethe-Institut Washington, dem Österreichischen Kulturforum und der Schweizer Botschaft begrüßen wir drei führende deutschsprachige Schriftstellerinnen in der Hauptstadt des Landes. Sie werden ihre neuesten Arbeiten in Lesungen und Gesprächen mit drei prominenten lokalen Schriftsteller*innen vorstellen. 

Das diesjährige übergreifende Thema "The New Nostalgia" stellt neue Arbeiten vor von Stefanie de Velasco aus Deutschland (Tigermilch / Tiger Milk), Daniela Emminger aus Österreich (Kafka mit Flügeln / Kafka with Wings) und Dana Grigorcea aus der Schweiz (Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit /An Instinctive Feeling of Innocence). Mit ihren Arbeiten erforschen sie Themen der Selbstfindung, Erinnerung, multikultureller Identität und Freundschaft sowie die Beziehungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Die Lesungen und anschließenden Diskussionen werden auf Englisch stattfinden und durch die prominenten Washingtoner und DC Autor*innen E. Ethelbert Miller, Melissa Scholes Young und Josh Weiner unterstützt.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr im LaPop Cultural Salon in Adams Morgan, DC. Vor und nach der Veranstaltung sind die Gäste dazu eingeladen sich im besonderen Flair dieses unterirdischen Salons mit den Autor*innen auszutauschen sowie Getränke und Speisen zu erwerben (Cash Bar). Anschließend findet ein Empfang statt. Moderiert wird das englischsprachige Gespräch von der Dichterin und Übersetzerin Suzanne Zweizig.

Die Veranstaltung wird präsentiert in Zusammenarbeit mit dem The Writer's Center.

Wir empfehlen allen Gästen frühzeitig zu kommen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Alle freien Plätze werden gegebenenfalls 10 Minuten vor Programmbeginn für Gäste ohne Reservierung freigegeben.
Zur Reservierung Über die deutschsprachigen Autor*innen

Stefanie de Velasco © Joachim Gern; Daniela Emminger © Nina Keinrath; Dana Grigorcea © Ayse Yavas Stefanie de Velasco © Joachim Gern; Daniela Emminger © Nina Keinrath; Dana Grigorcea © Ayse Yavas
Stefanie de Velasco, geboren 1978 in Oberhausen, studierte Europäische Ethnologie und Politikwissenschaft in Bonn, Berlin und Warschau. 2011 erhielt sie für den Anfang ihres Debütromans den Literaturpreis Prenzlauer Berg, 2012 war sie Stipendiatin der Schreib¬werkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung. 2013 erhielt sie das Schreibstipendium des Künstlerdorfes Schöppingen. Derzeit ist sie Stipendiatin der Dreh¬buchwerkstatt München. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Daniela Emminger wurde 1975 in Oberösterreich geboren. Seit 2008 lebt und arbeitet sie als Autorin und freie Journalistin in Wien. Davor war Emminger Texterin in Hamburg und Berlin sowie Redakteurin in Litauen und Lettland. Zu den bisherigen Veröffentlichungen von Emminger gehören Leben für Anfänger (2004), Schwund (2014), Die Vergebung muss noch warten (2015) und Gemischter Satz (2016). Sie erhielt bereits mehrere Stipendien und Auszeichnungen. Zuletzt war sie 2016 für Gemischter Satz auf der Longlist des Österreichischen Buchpreises.

Dana Grigorcea wurde 1979 in Bukarest, Rumänien, geboren. Die schweizerisch-rumänische Essayistin, Schriftstellerin, Kinderbuchautorin und Philologin absolvierte ihr rumänisches und deutsches Abitur an der Deutschen Schule Bukarest. Von 1998 bis 2002 studierte sie Germanistik und Niederländische Philologie an der Universität Bukarest und erwarb ihren Master of Arts. Ihr Debütroman Baba Rada (2011) gewann die Schweizer Literaturperle.

Über die lokalen Autor*innen

Melissa Scholes Young © Melissa Scholes Young; Josh Weiner © Josh Weiner; E Ethelbert Miller © E Ethelbert Miller Melissa Scholes Young © Melissa Scholes Young; Josh Weiner © Josh Weiner; E Ethelbert Miller © E Ethelbert Miller
Melissa Scholes Young ist die Autorin des Romans Flood, der den Best Book Award 2017 des American Book Fest in der Kategorie Literarischen Fiktion gewann. Ihre Werke erschienen in The Atlantic, The Washington Post, Narrative, Ploughshares, Poet Lore und Poets & Writers. Sie ist mitwirkende Redakteurin für Fiction Writers Review und Editor of Grace für Darkness: DC Women Writers. Scholes Young wurde zum Bread Loaf Camargo Fellow und Quarry Farm Fellow am Center for Mark Twain Studies ernannt. Sie ist außerordentliche Professorin an der Fakultät für Literatur an der American University in Washington DC.

Joshua Weiner ist Autor von drei Gedichtbänden (alle von der University of Chicago Press). Sein Werk Berlin Notebook, das über die Flüchtlingskrise in Deutschland berichtet, wurde 2016 von Los Angeles Review of Books veröffentlicht. Er erhielt von Whiting, Guggenheim und Rome Prize Stipendien. Das Amy Lowell Traveling Stipendium führte ihn schließlich von 2012-2013 nach Berlin. Er lehrt an der University of Maryland und lebt in Washington DC.

E. Ethelbert Miller ist Literaturaktivist und Autor von zwei Memoiren und mehreren Gedichtbänden. Er moderiert die WPFW-Morgenradiosendung On the Margin with E. Ethelbert Miller, ebenso wie The Scholars auf UDC-TV, die er auch produziert. Im Jahr 2018 wurde Miller zum Botschafter der Authors Guild ernannt. Sein jüngstes Buch If God Invented Baseball (City Point Press) wurde vom Black Caucus der American Library Association mit dem Literary Award for Poetry 2019 ausgezeichnet.

Moderatorin Suzanne Zweizig ist Dichterin und Übersetzerin und lebt in Washington DC, wo sie als Übersetzungsredakteurin für die Zeitschrift Poet Lore arbeitet. Ihre Gedichte wurden in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht. Außerdem erhielt sie Stipendien von der MacDowell Colony, dem Virginia Center for the Creative Arts und der Washington DC Arts Commission.
 

Zurück