Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Gespräche zur digitalen Demokratie

Im Rahmen von Tramas Democráticas haben wir Angehörige der südamerikanischen und deutschen Zivilgesellschaft eingeladen, über Demokratie im digitalen Zeitalter zu sprechen, basierend auf den Anti-Themen: Kollektive Dummheit, Opazität und Trägheit. Erfahren Sie jetzt die Reflexionen, die in Chroniken, Essays und Interviews und Debatten generiert wurden.

Kollektiver Dummheit

Kollektive Dummheit

 
 

Foto de Yasodara Cordova

Yasodara Cordova
„DER DUMME IST DER, DER ANGST HAT“

Die brasilianische Aktivistin und Forscherin ist dafür, mehr Wissen über Themen, die Angst oder Wut auslösen, zu verbreiten, damit die Menschen aufhören, Differenz einfach auslöschen zu wollen.

Foto de Fernando Kleiman

Fernando Kleiman
„WIR SIND DIE KOLLEKTIVE DUMMHEIT“

Schließt man sich der Welle an, kann es schwierig werden, wieder heraus zu kommen, merkt der brasilianische Staatsbedienstete an, für den Herdenverhalten zur Überlebensstrategie werden kann.

Foto de Javier Guillot

Javier Guillot
„EINE OFFENE HALTUNG, UM ZU LERNEN“

Die Verwendung des Wortes „Dummheit” im öffentlichen Diskurs ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, das Gegenüber zu diskreditieren.

Foto von Debora Albu Pablo Ortellado e Gabi Juns

Workshop zu kollektiver Dummheit und digitaler Demokratie
„DEN LIKE-BUTTON ZU ÜBERDENKEN IST ENTSCHEIDEND“

Aktivistinnen und Aktivisten sowie Expertinnen und Experten diskutieren über die Auswirkungen digitaler Prozesse auf Politik und Gesellschaft.

 Foto de Marco Konopack

Marco Konopack
„DIE GRÖSSTE BEDROHUNG FÜR DIE DEMOKRATIEN DES 21. JAHRHUNDERTS“

Die kollektive Dummheit stellt die größte Bedrohung dar, denen sich die Demokratien des 21. Jahrhunderts zu stellen haben.

Foto von autora Paula Pena

Paula Peña
“DIE DESINFORMATION HINTERLIESS UNHEILVOLLE KONSEQUENZEN”

Die Manipulation von Informationen zur Ausübung der politischen und ökonomischen Macht hat zur Wahl von Anführern geführt, die gegen Freiheiten und soziale Rechte verstoßen.
 

Foto von Ana Bárbara Gomes Pereira

Ana Bárbara Gomes Pereira
„DIE WIRKLICHKEIT DURCH WISSEN VERWANDELN“

Die Wissenschaftsgemeinde hat dabei versagt, zu zeigen, wie das Wissen, das innerhalb der Mauern insbesondere der staatlichen Universitäten produziert wird, die Gesellschaft verändern kann.

 

Foto von  Debora Albu

Interview mit Debora Albu
„DIE BEDEUTUNG DER WISSENSCHAFT WIEDERHERSTELLEN“

Die brasilianische Expertin Debora Albu reflektiert über die Ambiguität der digitalen Gesellschaft und die Notwendigkeit einer weniger polarisierten Öffentlichkeit.

Foto von Marcio Black

Interview mit Marcio Black
„AUTORITÄRE REGIMES ARBEITEN IMMER MIT DESINFORMATION“

Eine der größten Herausforderungen für das heutige Brasilien besteht darin, den Glauben an die Demokratie wieder zu erlangen, in etwas, das weit über die institutionelle Politik hinaus geht.

Undurchsichtigkeit

Undurchsichtigkeit


 

Foto de Juan Pablo Marín und Juliana Galvis

Juan Pablo Marín und Juliana Galvis
DIE UNDURCHSICHTIGKEIT BEIM ZUGANG ZU INFORMATION

Als öffentliches Gut sollte die Information nicht in der Macht der großen Technologiefirmen oder Regierungen bleiben, sondern in den Händen der Bürger liegen. 

Foto de Nicolás Díaz

Interview mit Nicolás Díaz
„DIE DEMOKRATIE WIRD IMMER UNVOLLKOMMEN SEIN”

Nicolás Díaz, Mitgründer und Geschäftsführer von Extituto, spricht über Transparenz und zivilgesellschaftliche Intelligenz, über die Zusammenarbeit bei der demokratischen Erneuerung in Lateinamerika.

Foto von Heny Cuesta

Heny Cuesta
„DIE UNSICHTBARKEIT IN ZEITEN DER AUSBLENDUNG“

Es ist höchste Zeit, die Stimmen anzuerkennen, die unsere Nation aufgebaut haben, diese verschwommenen, schwer auszumachenden Personen, die angesichts der statistischen Unsichtbarkeit der ethnischen Minderheiten mutig kämpfen.

Trägheit

Trägheit


 

Foto von Silvana Bahia und Louise Hisayasu

Workshop zu Trägheit und digitaler Demokratie
„TECHNOLOGIEN SIND NICHT NEUTRAL“

Expertinnen und Experten diskutieren darüber, wie Algorithmen Rassismus und Sexismus in unserer Gesellschaft verstärken können und weisen darauf hin, dass rassistische Vorurteile oftmals Bestandteil von Gesichtserkennungssoftware und künstlicher Intelligenz ist.

Foto von Carolina Botero

Interview mit Carolina Botero
„DIE VERLIERER SIND DIE ARMEN“

Carolina Botero, Leiterin der kolumbianischen Stiftung Karisma, spricht über Demokratie und Ungleichheit, über die Trugschlüsse bei der Befürwortung von Technologie in der staatlichen Politik 

Foto de Isabella Brandalise

Isabella Brandalise
ZUKUNFTSVISIONEN GEGEN DIE TRÄGHEIT

Mit Design lassen sich neue Szenarien entwickeln und es ermöglicht Gesellschaften das Planen und Beschreiten neuer Wege, gegen das Verharren in der Erwartung eines wahrscheinlichen, von systematischer Unterdrückung und Bedrohung der Demokratien geprägten Zukunftsszenario

Foto de Adelaida Barrera

Adelaida Barrera
WENIGER BLINDE FLECKEN

In unserem sozialen und politischen Universum ist die Annahme hilfreich, dass unser Handeln und unsere Institutionen von dem Prinzip der Trägheit geprägt sind.


Mehr zur digitalen Zivilgesellschaft

Thamy Pogrebinschi

Thamy Pogrebinschi
DEMOKRATIE UND SOZIALE INTELLIGENZ

Selbst unter widrigen Umständen, fehlenden, langsamen oder unzureichenden Antworten des Staates, erweisen sich kollektive Intelligenz und Weisheit der Vielen als unbegrenzte, stets verfügbare Ressourcen.

Yolanda Rother

Yolanda Rother
DEMOKRATIE IM AUSNAHMEZUSTAND

Prozesse müssen in ihrer Gesamtheit transparent kommuniziert werden, um Verantwortungen und Entscheidungen nachvollziehbarer zu machen und die Werte der digitalen Demokratien zu fördern.

Top