Film Cyril Tuschi

Artists-in-Residence Programm „Berlin – Hong Kong 24/7“

Links:


Cyril Tuschi in Hong Kong

Das Programm bietet einem Filmschaffenden aus Berlin-Brandenburg die Chance, in Hongkong zu leben und zu arbeiten und andererseits einem Filmemacher aus Hongkong die Möglichkeit, für zwei Monate nach Berlin zu kommen. Beide bekommen so eine einmalige Gelegenheit, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und die jeweils andere Filmwirtschaft kennenzulernen. 2016 verbrachte der Filmemacher Cyril Tuschi einen zweimonatigen Arbeitsaufenthalt in Hongkong.

Curriculum Vitae - Cyril Tuschi

Cyril Tuschi wurde 1969 in Frankfurt geboren. Nach seinem Studium der Philosophie in Frankfurt in den späten 1980er Jahren, eröffnete er einen Nachtclub und arbeitete an einem Theater in Stuttgart. Im Jahre 1992 wurde sein erster Kurzfilm „Frankfurt at the Seaside“ auf verschiedenen Festivals in Deutschland vorgestellt. Anschließend nahm er den Künstlernamen Cyril Tuschi an und schrieb sich an der Film Academy Baden-Württemberg ein. Weitere Filme sind unter anderem: Nightland (1995), eine Kafkaadoption, welche den New York Academy Prize auf der Berlinale im Jahr 1996 gewann; Turn (1997) war sein Diplomfilm in Ludwigsburg. Nach einiger Zeit, in der er als Musikvideo- und Werberegisseur arbeitete, produzierte Tuschi „Slight Changes in Temperature and Mind“ (2004), sein Spielfilmdebüt, das den Publikumspreis auf dem Festival des deutschen Films in Ludwigshafen gewann und dessen Kinoversion von Zauberland Distribution veröffentlicht wurde. Im Jahre 2001 gewann der Dokumentarfilm über den inhaftierten russischen Milliardär KHODORKOVSKY den Hauptpreis auf dem Dokumentarfilmfestival in München und den „frech critiques“ Preis auf dem Velenciennes Filmfestival; eine Kinoversion wurde von der Farbfilm Verleih GmbH veröffentlicht.
 
Heute konzentriert sich Tuschi mit seinem Unternehmen LALA FILMS auf Scriptentwicklungen und internationale Co-Productionen fiktionaler sowie dokumentarischer Themen von politischem oder moralischem Wert, angetrieben von der Lust, ästhetisch und im Bereich des Storytellings, Neuland zu erkunden.
 
Im Jahr 2015 gründete Tuschi das virtuelle Start-Up You-VR. Die Hauptverwaltung von LALA FILMS liegt im Zentrum Berlins und eine weitere Filiale befindet sich im CASTLE BEESENSTEDT in der Nähe von Leipzig. Dort bietet LALA FILMS verschiedene Produktionsausstattung an und organisiert zweimal jährlich ein Filmfestival.
Seit 2008 arbeitet Cyril Tuschi zudem an verschiedenen Filmschulen (hfg – Offenbach, Filmakademie – Ludwigsburg, ifs – Köln) mit Studenten, um deren fiktive und dokumentarische Projekte wahr werden zu lassen. Zurzeit bereitet LALA FILMS in Kooperation mit Port-au-Prince Film einen fiktiven Film vor: CIRCLES OF TRUST, in dem es um die sogenannten „Whistleblowers“ Julian Assange, Bradley Manning und Edward Snowden geht. Der Film behandelt eine neue Perspektive, nämlich die eines noch unbekannten Whistleblowers.
 
Im Jahr 2015 finalisierte Cyril Tuschi seinen Dokumentarfilm DIGITAL DISSIDENTS, über die Motive der Whistleblower; im Sommer 2016 wird RUSSIAN RESISTANCE, die Forstsetzung von KHODORKOVSKY, seine internationale Premiere feiern. Zwei neue Dokumentationen sind bereits in Arbeit: WIFE OF THE SPY, welcher das Leben der Witwe von Alexander Litvinenko behandelt, und KINDERLADEN, ein Film über einen Hippie-Kindergarten.
 
Auf der fiktiven Seite entwickelt LALA FILMS in Kollaboration mit NOKIA Europas ersten Spielfilm in 360 VR: RUN HUNTER und das Drama THE IMMORTALS VR über Forscher, die einen Weg finden, Zellen unsterblich zu machen. Ein Katz und Maus Spiel beginnt zwischen verschiedenen, miteinander konkurrierenden Gruppen, die die Möglichkeit eines unsterblichen Lebens entweder in ihre Kontrolle bringen oder zerstören möchten…