Übersetzungsförderung

Goethe-Institut Übersetzungsförderung Foto: Goethe-Institut/Loredana La Rocca

Das Förderprogramm des Goethe-Instituts „Übersetzungen deutscher Bücher in eine Fremdsprache“ unterstützt ausländische Verlage bei der Publikation deutscher Literatur. Damit sollen einem nicht-deutschsprachigen Leserkreis aktuelle Werke der Gegenwartsliteratur, Bücher für Kinder und Jugendliche, wichtige wissenschaftliche Titel und Sachbücher zugänglich gemacht werden.

Das Programm dient kulturpolitischen Zielen und ist ein wichtiges Steuerungsinstrument der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Im Falle einer Förderung erstattet das Goethe-Institut dem ausländischen Verlag nach Erscheinen der Fremdsprachenausgabe einen Anteil der Übersetzungskosten. Eine vollständige Übernahme der Übersetzungskosten sowie die Finanzierung von Druck- oder Redaktionskosten sind nicht vorgesehen.

In den fast 40 Jahren seines Bestehens wurde die Veröffentlichung von rund 6.000 Büchern in 45 Sprachen finanziell unterstützt.

Berechtigt zur Bewerbung sind ausschließlich die ausländischen Verlage.
 
Das Goethe-Institut Ihres Landes gibt eine Stellungnahme zu Ihrer Bewerbung ab. Wenn es die Förderung Ihres Projekts befürwortet, sendet es seine Empfehlung an die Zentrale des Goethe-Instituts in München. Dort legt ein Ausschuss die Höhe der Fördersumme fest.
 
Der Ausschuss tritt viermal jährlich zu folgenden Terminen zusammen:
  • Ende Januar: Belletristik, Kinder- und Jugendbuch
    Einsendeschluss: 15. Dezember
  • Ende April: alle Fachrichtungen
    Einsendeschluss: 15. Dezember für wissenschaftliche Werke*,
    15. März für alle übrigen
  • Ende Juli: Belletristik, Kinder- und Jugendbuch
    Einsendeschluss: 15. Juni
  • Ende Oktober: alle Fachrichtungen
    Einsendeschluss: 15. Juni für wissenschaftliche Werke*,
    15. September für alle übrigen
* Für wissenschaftliche Werke wird ein Gutachten der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingeholt. Deshalb dauert es länger, bis eine Entscheidung getroffen wird.
  1. Gefördert werden Übersetzungen von Werken deutscher Autorinnen und Autoren, die in gedruckter Form bei einem Verlag im deutschen Sprachraum publiziert sind.
  2. Die Übersetzung muss aus dem deutschen Originaltext vorgenommen werden.
  3. Es können nur solche Projekte berücksichtigt werden, die sich zum Zeitpunkt des Abschlusses des Fördervertrags noch nicht im Stadium der Drucklegung befinden.
  4. Der ausländische Verlag ist verpflichtet, im Impressum das Goethe-Institut als Förderer zu nennen und das Logo des Goethe-Instituts abzudrucken. Sollte dies versäumt werden, behält sich das Goethe-Institut vor, den bewilligten Betrag nicht auszuzahlen.
  5. Im Falle einer Förderung können für die Festlegung der Fördersumme nur solche Honorare herangezogen werden, die der Übersetzer spätestens bei Erscheinen der Übersetzung ausgezahlt bekommt.

Übersetzungsförderung China

Das Goethe-Institut China hat einen Bedarf im Bereich Übersetzungsförderung festgestellt und das Standardprogramm der Zentrale zur Förderung deutschsprachiger Literatur um ein eigenständiges Programm für China ergänzt. In dessen Rahmen wurden seit 2009 rund 100 sozial- und geisteswissenschaftliche Titel gefördert.

Eine Jury chinesischer und deutscher Experten sprach Empfehlungen für bedeutende Titel aus den Bereichen Philosophie, Soziologie, Rechtswissenschaft und Literaturwissenschaft aus. Für die Förderung derer Übersetzung konnten sich interessierte chinesische Verlage zunächst beim Goethe-Institut bewerben, das anschließend das Übersetzerhonorar vollständig übernahm. Außerdem unterstützte es die Verlage bei der Suche nach qualifizierten Übersetzern. Nahezu alle Titel der Empfehlungslisten wurden als Auftrag vergeben. Viele liegen bereits vor oder sind in Übersetzung.

Übersetzte Titel werden durch die Goethe-Institute und andere beteiligte Organisationen beworben, dies geschieht in Form von Veranstaltungen mit den Autoren/Illustratoren und Übersetzern/Verlagen, aber auch durch die Massenmedien und Institutionen in China, die sich mit Buch- und Leseförderung beschäftigen.

Zur Information über aktuelle Förderungsmöglichkeiten wenden Sie sich bitte direkt an das Goethe-Institut!

Geförderte Übersetzungen

Szlezak, Thomas Alexander: Was Europa den Griechen verdankt
Stuttgart: UTB Verlag,2010

Harbin: Edukation Press Heilongjiang
Übersetzung: Yu Songnan
Erscheinungsdatum: 2015
 
Mosebach, Martin: Was davor geschah
München: Carl Hanser Verlag,2010

Nanjing: Yilin Verlag
Übersetzung: Liu Dongyu, Wen Biao
Erscheinungsdatum: 2015
 
Negt, Oskar: Der politische Mensch
Göttingen: Steidl Verlag, 2010

Shanghai: Lijiang Verlag
Übersetzung: Guo Li
Erscheinungsdatum: 2015
 
Kaufhold, Martin: Europas Werte
Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh, 2013

Shanghai: Tongji Universität Verlag
Übersetzung: Zheng Chunrong
Erscheinungsdatum: 2015
 
Rosa, Hartmut: Beschleunigung
Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag, 2005

Peking: Peking Universität Verlag
Übersetzung: Dong Lu
Erscheinungsdatum: 2015
 
Wehler, Hans-Ulrich: Konflikte zu Beginn des 21. Jahrhunderts
München: C.H.Beck Verlag, 2003

Shanghai: Lijiang Verlag
Übersetzung: Zhou Hui
Erscheinungsdatum: 2015
 
Dorn, Thea; Wagner, Richard: Die deutsche Seele
Hamburg: Albrecht Knaus Verlag, 2012

Peking: Social Sciences Academic Press (China)
Übersetzung: Ding Na
Erscheinungsdatum: 2015
 
Behringer, Wolfgang: Kulturgeschichte des Sports
München: C.H.Beck Verlag, 2012

Peking: Peing Universität Verlag
Übersetzung: Ding Na
Erscheinungsdatum: 2015
 
Assmann, Jan: Das kulturelle Gedächtnis
München: Verlag C. H. Beck, 2007

Peking: Peking University Press
Übersetzung: Jin Shoufu
Erscheinungsdatum: 2015

Borchmeyer, Dieter: Richard Wagner: Werk-Leben-Zeit.
Stuttgart: Philipp Reclam jun. Verlag, 2013

Peking:Pädagogischer Verlag Heilongjiang
Übersetzung: Zhao Leilian
Erscheinungsdatum: 2015

Heuer, Wolfgang; Heiter, Bernd; Rosenmüller, Stefanie: Arendt-Handbuch.
Stuttgart: Carl Ernst Poeschel, 2011

Peking: Social Sciences Academic Press
Übersetzung: Ding Na
Erscheinungsdatum: 2015

Retkowski, Alexandra: Familiale Generationensorge
Göttingen:Wallstein Verlag, 2012

Peking: Heilongjiang Education Publishing House Center Beijing
Übersetzung: Dong Lu
Erscheinungsdatum: 2015
Alt, Peter-André: Ästhetik des Bösen.
München: C.H. Beck, 2010

Peking: Central Compilation & Translation Press
Übersetzung: Ning Ying, Wang Defeng, Zhong Changsheng
Erscheinungsdatum: 2014

Beck, Ulrich: Das deutsche Europa: Neue Machtlandschaften im Zeichen der Krise.
Berlin: Suhrkamp Verlag, 2012

Shanghai:Tongji Universität Verlag
Übersetzung: Yuan Jie
Erscheinungsdatum: 2014

Beck, Ulrich / Beck-Gernsheim, Elisabeth: Fernliebe: Lebensformen im globalen Zeitalter.
Berlin: Suhrkamp Verlag, 2012

Peking: Peking Universität Verlag
Übersetzung: Fan Rong
Erscheinungsdatum: 2014

Braun, Christina von / Stephan, Inge: Gender@Wissen. Ein Handbuch der Gender-Theorien.
Stuttgart: UTB, 2009

Peking: People's Publishing House
Übersetzung: Shi Jingzhou
Erscheinungsdatum: 2014

Bredekamp, Horst: Sankt Peter in Rom und das Prinzip der produktiven Zerstörung.
Berlin: Klaus Wagenbach, 2000

Peking: Intellectual Property Publishing House
Übersetzung: Zhang Xiaoling
Erscheinungsdatum: 2014

Feyerabend, Paul: Naturphilosophie.
Frankfurt: Suhrkamp, 2009

Peking: People's Publishing House
Übersetzung: Zhang Deng
Erscheinungsdatum: 2014

Frieling, Rudolf / Daniels, Dieter (Hrsg.): Medien Kunst Netz 1.
Wien: Springer Verlag, 2004

Shanghai: Shanghai People’s Publishing House; Horizon Media Co., Ltd presents
In Zusammenarbeit mit: TASML | Tsinghua University
Art & Science Center MediaLAB
Übersetzung: Gao Gao, Chen Yun, Pan Ziyi, Zhang Ga
Erscheinungsdatum: 2014

Geiger, Arno: Der alte König in seinem Exil.
München: Carl Hanser, 2010

Peking: Bei Jing Shi Ji Wen Jing Culture Communication Company
Übersetzung: Xie Yingying
Erscheinungsdatum: 2014

Groys, Boris: Unter Verdacht.
München: Carl Hanser Verlag, 2010

Nanjing, China: Nanjing University Press
Übersetzung: Zhang Yun, Liu Zhenying
Erscheinungsdatum: 2014

Hoerster, Norbert: Was ist Moral? Eine philosophische Einführung.
Stuttgart: Philipp Reclam jun. Verlag GmbH

Peking: Peking Universität Verlag GmbH
Übersetzung: Dong Lu
Erscheinungsdatum: 2014

Illiess, Florian: 1913 : Der Sommer des Jahrhunderts.
Frankfurt am Main: S. Fischer, 2012

Nanjing: Yilin Verlag GmbH
Übersetzung: Xu Wen
Erscheinungsdatum: 2014

Vogl, Joseph: Das Gespenst des Kapitals.
Zürich: Diaphanes, 2010/2011

Peking: China Legal Publishing House
Übersetzung: Shi Shiwei
Erscheinungsdatum: 2014

Wehler, Hans-Ulrich: Nationalismus: Geschichte, Formen, Folgen.
München: C.H. Beck, 2001

Peking: China Legal Publishing House
Übersetzung: Zhao Hong
Erscheinungsdatum: 2014

Wersin, Michael: Bach hören. Eine Anleitung.
Stuttgart: Verlag Philipp Reclam jun., 2010

Shanghai: Verlag Lijiang
Übersetzung: Wu Yongli
Erscheinungsdatum: 2014

Wüllenweber, Walter: Die Asozialen: Wie Ober- und Unterschicht unser Land ruinieren – und wer davon profitiert.
München: DVA, 2012

Peking: Guang Ming Daily Press
Übersetzung: LI Xin
Erscheinungsdatum: 2014