Fotografie Kalinka Gieseler

Kalinka Gieseler lebt und arbeitet als künstlerische Fotografin in Berlin und Leipzig, wo sie 2013 ihr Diplom in Bildender Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst ablegte. Ihre Arbeiten wurden im letzen Jahr u.a. im Kunstverein Frankfurt und im Grassi Museum in Leipzig gezeigt und sie erhielt mehrere Stipendien, u.a. für Arbeitsaufenthalte in Los Angeles und Brüssel.
 
Kalinka Gieselers Interesse gilt der Ästhetik und den Kulissen kommerzieller Räume, sowie der Rolle, die dem Bild in diesen Räumen zukommt. Ihre künstlerische Praxis hat sie der Untersuchung und Umformulierung kommerzieller Bildwelten gewidmet. Dafür arbeitet sie mit einem sich permanent erweiternden fotografischen Archiv, das als Grundlage für raumgreifende Installationen und Neu-Inszenierungen von Bildmaterial dient.
 
Während ihres dreimonatigen Arbeitsstipendiums des Goethe Institut Peking im Sommer 2016, lebte und arbeitete Kalinka Gieseler am Yi:projectspace im Herzen Pekings und untersuchte, von dort ausgehend, die Infrastruktur des Konsums der Hauptstadt. Sie besuchte und fotografierte Handelszentren, Shoppingmalls und Möbelhäuser, Luxusboutiquen, Straßenstände und Pekings zahlreiche verwinkelte Markthallen für Waren aller Art.

Neben dieser fotografischen Beschäftigung entwickelte sie während ihres Aufenthalts in China außerdem großformatige Collagen, die sie als Installation im öffentlichen Raum im Rahmen des One-Hutong-Festivals vor Ort installierte.
 
Ihr während ihres Aufenthalts in Peking erarbeitetes Bildarchiv war Ausgangspunkt der Ausstellung „Power Dekor“, die sie in Kooperation mit dem Goethe Institut und dem yi:projectspace im Juni 2017 verwirklicht hat.