Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Typo 六 #1: Sun Xiaoxi

 

Das Jahr 1989 symbolisiert den Fall der Berliner Mauer und das Ende des Kalten Krieges. Ich interessiere mich für die Konstruktion der Berliner Mauer, die aus einer Anreihung mehrerer Betonplatten bestand. Mein Entwurf begann damit, die Platten als visuelles Konzept zu extrahieren und in eine Grafik umzuwandeln. Gleichzeitig wird das chinesische Schriftzeichen für "Mauer" und das deutsche Wort eingebettet, wodurch die Wand in visuelle Bausteine verwandelt und der Text mit "Bausteinen" gefüllt wird. Mit der Arbeit ist eine starke visuelle Unterdrückung im Entstehen. Die transformierten Platten werden zu einer Einheit, die je nach Art der Wandkonstruktion kombiniert werden kann. Ich setze sie in die reale Umgebung und stelle sie gegen die reale Wand, die eine visuelle Transformation von Vergangenheit und Gegenwart darstellt - die Dekonstruktion der Bedeutung von "Wand".


#1_1   #1_2   #1_3   #1_4   #1_5  
#1_6 
  #1_7  


der Künstler

  © Sun Xiaoxi

Sun Xiaoxi

Grafikdesigner und Buchdesigner aus Peking. Sun ist Mitglied der SGDA und Mitbegründer von PAY2PLAY. Seine Arbeit umfasst Publikations-, Kommunikations- und Verpackungsdesign sowie visuellen Identitäten. Im Laufe der Jahre gewann er zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter den RedDot Award Best of the Best, TOKYO TDC Award, Merit of ADC Award, One Show Award, die schönsten Bücher Chinas Award, Gold Award der Macau Design Biennale und den Silver Award des HKDA Global Design.

 

Konzept: Silvan Hagenbrock, Roman Kierst, Li Li, Umsetzung: Sun Xiaoxi
© Goethe-Institut China 2019

Top