Multiplikatorenaustausch Deutschland-China

Austausch Deutschland-China © Goethe-Institut (China)

Voneinander lernen und Brücken bauen. Einmal jährlich können sich Lehrkräfte aus Deutschland und der Volksrepublik China für die Teilnahme am „Multiplikatorenaustausch Deutschland-China" bewerben. Ein Austauschprogramm von Stiftung Mercator, InterCultur gGmbH und dem Goethe-Institut China in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz.
 
Im Rahmen des Programms findet eine Begegnung von deutschen und chinesischen Lehrkräften statt. Die Teilnehmenden …

  • verbringen jeweils zehn Tage in China und Deutschland,
  • nehmen durch Hospitationen am Arbeitsalltag des Partners teil,
  • leben während des Austausches bei ihrem Austauschpartner,
  • tauschen sich bei Seminaren über Themen des interkulturellen Lernens und der deutsch-chinesischen Verständigung aus und erhalten Einblicke in Kultur und Bildungssystem des Austauschpartners,
  • erfahren, welche deutsch-chinesischen Austauschformate und Stipendienmöglichkeiten es gibt und wie sie internationalen Austausch selbst gestalten können,
  • planen ggf. erste Schritte zum Aufbau einer Schulpartnerschaft mit ihrem Austauschpartner.

Die Arbeitssprache ist Deutsch, abhängig vom Teilnehmerkreis ggf. zusätzlich auch Englisch.

  • Lehrkräfte aller Schulformen erhalten die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus China über ihre Arbeit auszutauschen und die Kultur des anderen Landes auf intensive Weise kennenzulernen.
  • Damit soll ein Perspektivwechsel ermöglicht und dazu motiviert werden, über das Programm hinaus die deutsch-chinesische Verständigung sowie den Schüleraustausch zwischen beiden Ländern zu stärken und selbstständig fortzuführen.
  • Alle Teilnehmenden sollten die im Programm gewonnenen Erfahrungen je nach Ausgangslage gewinnbringend in ihre Arbeit integrieren können und als Multiplikatoren aktiv werden, indem sie z.B. die Schüler-, bzw. Elternschaft auf Stipendienmöglichkeiten hinweisen, zur Teilnahme motivieren und in der Vorbereitung unterstützen.
  • Schulpartnerschaften können im Kollegium und bei der Schulleitung beworben und wenn möglich angebahnt oder weiter etabliert werden.
Besuch der deutschen Teilnehmenden in China
10.10. – 21.10.2019
Gegenbesuch der chinesischen Gruppe in Deutschland      
22.11. – 02.12.2019      

Voraussichtlicher Ablauf des Programms in China:

10.10.2019
Abflug der deutschen Teilnehmenden nach China;
11. – 13.10.2019
Ankunft der deutschen Teilnehmenden in China, Orientierungsseminar für deutsche und chinesische Teilnehmende, Rahmenprogramm, Weiterreise zum Wohnort der chinesischen Austauschpartner;
14. – 18.10.2019
Aufenthalt der deutschen Gäste bei ihren chinesischen Austauschpartnern, Hospitation an der Schule des Partners;
18.10. – 20.10.2019
Reise der deutschen und chinesischen Teilnehmenden an den Ort des Abschlussseminars in China, gemeinsamer Exkursionstag, gemeinsames Abschlussseminar, Abreise der Teilnehmenden.

Voraussichtlicher Ablauf des Programms in Deutschland:

22. – 24.11.2019
Ankunft der chinesischen Teilnehmenden in Deutschland, Orientierungsseminar für deutsche und chinesische Teilnehmende, Rahmenprogramm, Weiterreise der chinesischen und deutschen Teilnehmenden zum Wohnort der deutschen Austauschpartner;
25. – 29.11.2019
Aufenthalt der chinesischen Gäste bei ihren deutschen Austauschpartnern, Hospitation an der Schule des Partners;
29.11. – 01.12.2019
Reise der deutschen und chinesischen Teilnehmenden an den Ort des Abschlussseminars in Deutschland, gemeinsamer Exkursionstag, gemeinsames Abschlussseminar, Abreise der Teilnehmenden;
02.12.2019
Ankunft der chinesischen Teilnehmenden in China.
 
Chinesische Interessenten senden Ihre Bewerbung per E-Mail an das Goethe-Institut China, z.Hd. Frau Steffi Stadelmann,stefanie.stadelmann@goethe.de.
Bewerbungsschluss ist der 29. April 2019.
 
Genaue Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen und zum Programm entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.
 
Ausschreibung 2019
Bewerbungsbogen 2019
Anlage: Das bin ich
Der Multiplikatorenaustausch Deutschland-China wird von der Stiftung Mercator gefördert. Die Eigenbeteiligung beträgt für die deutschen und chinesischen Teilnehmenden € 375.
 
Folgende Leistungen sind im Programm enthalten:
 
  • Hin- und Rückflug nach China/Deutschland, Economy Class,
  • Unterkunft und Vollverpflegung während der Seminare,
  • Reisekosten zu und von den Seminaren,
  • Unterkunft und Vollverpflegung im Gastland (außerhalb der Seminare vom Austauschpartner zu leisten),
  • Kosten für Besichtigungen und Rahmenprogramm,
  • Deutsch- und ggf. englischsprachige Begleitung während der Seminare und des Exkursionstags durch Personal von InterCultur gGmbH und dem Goethe-Institut China.
Nicht in den Programmleistungen enthalten sind Kosten für das Visum, Versicherungen und Aufwendungen für den persönlichen Bedarf.