Virtual StudentXChange

Virtual StudentXChange © Goethe-Institut (China)

Sie möchten eine Schulpartnerschaft mit einer Schule in Deutschland aufbauen oder eine bereits bestehende Schulpartnerschaft mit einer Schule in Deutschland/Nordrhein-Westfalen vertiefen?
Sie legen Wert darauf, möglichst vielen Schülerinnen und Schülern Ihrer Schule das Land, seine Menschen und seine Kultur näherzubringen?
Sie sind daran interessiert, mit Hilfe von Virtual Reality die deutsch-chinesische Verständigung zu verbessern und interkulturelles Lernen zu fördern?

Der „Virtual StudentXChange“ bietet im Schuljahr 2019/2020 je zehn Schulen aus Nordrhein-Westfalen und China die Möglichkeit zur Teilnahme an einem 360° Videoprojekt. Das Projekt hat zum Ziel, deutsch-chinesische Schulpartnerschaften auf- bzw. auszubauen.

Mit Hilfe der 360°-Technik besteht theoretisch überall und jederzeit die Möglichkeit, sich mit einem gemeinsamen Lerngegenstand auseinanderzusetzen und zu interagieren. Die Technik erlaubt ein realistisches Gefühl des „Mittendrinseins“, erzeugt ein hohes Maß an Empathie und ermöglicht dadurch ein engeres Miteinander im deutsch-chinesischen Austausch.

Den an dem Projekt teilnehmenden Schulen wird das technische Equipment bestehend aus 360-Grad-Kamera, Stativ, Speicherkarte und Cardboards – auch über das Projekt hinaus – zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden sie durch zwei begleitende Workshops unterstützt und während der einzelnen Projektphasen beraten und technisch betreut. Die Teilnahme an den zwei Workshops ist verpflichtend.

Die Schülerinnen und Schüler aus Deutschland (Nordrhein-Westfalen) und China drehen im Rahmen des Projekts Videos, tauschen sie aus und nutzen sie als Anlass für themenbezogene Diskussionen. Die Videofilme werden zudem in ein Vorhaben der Universität Leipzig eingebunden, die, gemeinsam mit dem Goethe-Institut China, Materialien für die Vorbereitung von Austauschbegegnungen entwickelt.

Drehorte könnten zum Beispiel sein: das Klassenzimmer, eine Schulaufführung, eine Sportveranstaltung, ein Museumsbesuch, besondere Sehenswürdigkeiten, eine Auszeichnungsveranstaltung in der Schule. Die Filmthemen können sich mit sowohl traditionellen landeskundlichen Themen befassen als auch aktuelle Entwicklungen im jeweiligen Land aufgreifen und als Anknüpfung für den Sprachunterricht dienen.

Bewerben können sich Schulen aller Schulformen mit und ohne Partnerschule. Voraussetzung ist ein Interesse an einer langfristigen deutsch-chinesischen Schulpartnerschaft sowie am digitalen Schüleraustausch mit einer Schule in Nordrhein-Westfalen.

Chinesische Schulen senden das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungsformular inklusive der erforderlichen Anlagen ausschließlich per E-Mail an das Goethe-Institut China stefanie.stadelmann@goethe.de. Deutsche Schulen richten ihre Bewerbung an den Pädagogischen Austauschdienst (susanne.schwarzenberg@kmk.org).

Bewerben sich eine deutsche und eine chinesische Partnerschule gemeinsam, müssen die beiden Schulen getrennte Anträge beim Pädagogischen Austauschdienst bzw. dem Goethe-Institut China einreichen.
 
Anmeldeschluss ist der 20. Mai 2019.
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Steffi Stadelmann, Tel +86 10 8251 2909 -170.

Das Projekt „Virtual StudentXChange“ ist ein Projekt des Pädagogischen Austauschdienstes des Sekretariats der Kultusministerkonferenz und des Goethe-Instituts China. Es wird gefördert von der Stiftung Mercator und unterstützt durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.