Lesung und Gespräch Leseherbst: Omar Khir Alanam

Leseherbst 2021 © DAAD

Mi, 17.11.2021

18:00

Online

 
Lesung: 17.11.2021 um 18:00 Uhr über Zoom

Mit: Omar Khir Alanam
Moderation: Studierende der Universität Osijek

Für: fortgeschrittene Deutschstudierende, Deutschlernende und die interessierte Öffentlichkeit

Für Registration klicken Sie hier.

Im Rahmen des von DAAD- und OeAD-Lektor*innen mit dem Goethe-Institut Belgrad organisierten Leseherbstes laden wir Sie herzlich zur zweiten Veranstaltung der Lesereihe am 17. November 2021 ein. Es liest der Autor und Lyriker Omar Khir Alanam ausgewählte Gedichte und Prosa aus seinen Werken „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde“ und „Auf der Reise im Dazwischen“.

Omar Khir Alanam © Josef Daniel Maier Omar Khir Alanam, 1991 in einem Vorort von Damaskus geboren, studierte in Syrien BWL, bevor er aufgrund des Kriegs fliehen musste und nach einer zweijährigen Flucht über den Libanon und die Türkei 2014 nach Österreich kam. Heute lebt er in Graz. Er schreibt Lyrik und Prosa und erreichte 2017 den 3. Platz bei den Österreichischen Poetry Slam Meisterschaften. Im edition-a Verlag erschienen bisher „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde“ und „Sisi, Sex und Semmelknödel. Ein Araber ergründet die österreichische Seele", sowie bei Edition Thanhäuser der Gedichtband „Auf der Reise im Dazwischen“.

 
Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde (2018)

Nach drei Jahren in Österreich spricht er so gut Deutsch, dass er an Poetry-Slams teilnehmen kann, er macht eine Ausbildung und lebt mit seiner Freundin in einer kleinen Wohnung in Graz. Sein entwaffnendes „Danke“ lässt alle Beteiligten an der hitzigen Diskussion um Zuwanderung für einen Moment verstummen.
 
Auf der Reise im Dazwischen (Gedichte) (2020)

IN SYRIEN … IN ÖSTERREICH …
Die Verlierer
sind die, die am häufigsten über den Sieg sprechen.
Lernte ich in Syrien.
Die Sicheren
sind die, die am meisten Angst haben.
Lerne ich in Österreich.

Zurück