Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Freiraum

Europa, wie wir es kennen, befindet sich in stetiger Veränderung und sieht sich vielen neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Hierunter ökonomische Ungleichheit, Flüchtlingsströme und Rechtspopulismus. Deswegen haben sich 38 Goethe-Institute und ihre lokalen Partner – Theater und Kulturinstitutionen, NGO’s, sowie Universitäten und Vereine – zusammengeschlossen und das Projekt Freiraum ins Leben gerufen. Übergeordnetes Thema ist die Freiheit im Europa der Gegenwart.
mehr...

Mann mit Ball© Goethe-Institut / Caroline Lessire

Über das Projekt: Einmal Kopenhagen - Skopje und zurück, bitte!

In Verteidigung der VielfaltFoto: Caroline Lessire © Goethe-Institut

Wie steht es um die Freiheit?

Bereits 2017 haben Institute und Partner eine Fragestellung zum Thema Freiheit entwickelt, die von besonderer Relevanz für ihre Stadt oder ihr Land ist, und für die man sich einen auswärtigen Blickwinkel wünscht. Die Fragestellungen wurden zu kurzen Filmen weiterentwickelt und auf einem Treffen im Dezember 2017 in Warschau präsentiert. Die Filme finden Sie hier:

Freiraum - Die Filme
Im Losverfahren sind unter den Teilnehmenden Tandems gebildet worden, und die Fragestellungen wurden unter den Partnern ausgetauscht. Kopenhagen bekam hierbei die mazedonische Hauptstadt Skopje zugelost, womit ein Tandem aus zwei sehr verschiedenen Ländern und Hauptstädten entstand.

Kopenhagen und Dänemark werden oft mit Wohlstand und Nachhaltigkeit verbunden, während die Darstellungen von Skopje im Laufe der letzten Jahre oft kritisch auf den architektonischen Masterplan Skopje 2014 fokussiert wurden. Mit diesem wurde das Aussehen der Hauptstadt durch neue Monumente und Fassaden in Barockstil und Klassizismus dramatisch verändert und grüne Stadträume eingeschränkt.


 


Tandemstädte: København - Skopje

Ein Kopenhagen für alle © Goethe-Institut Dänemark

Diversität, demokratische Teilhabe und Freiheit

Wie kann ein Raum für Diversität und Koexistenz in der Stadt und damit die Grundlage für einen echten demokratischen Austausch gesichert werden? Und wie sichern wir die Grundbedingungen der Freiheit? Dies sind die Fragestellungen, die den Ausgangspunkt für die Projekte der lokalen Partner aus Kopenhagen und Skopje, Copenhagen Architecture Festival (CAFx) und Kontrapunkt, bilden.


Aktuell

Nach Europa Foto: Caroline Lessire © Goethe-Institut

Kettenreaktion: Quer durch Europa denken

Europäische Intellektuelle, Denkerinnen, Journalisten und Wissenschaftler diskutieren das Thema Freiheit quer durch Europa in einer fortlaufenden Reihe aus Fragen und Antworten. Die Kette ist bereits in Gang und wird in Kürze auch Dänemark erreichen!

Top