Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Anna Henschel & Anna Tüdös
iRobot

Der Roboter in Gesellschaft, Forschung, Kunst und Lehre

Ob an der Supermarktkasse, im Klassenzimmer oder im Park – immer mehr soziale Roboter finden Einzug in unseren Alltag. Dabei sollen die Maschinen verschiedenste Aufgaben übernehmen: Informationen vermitteln, Technik greifbarer machen, im Alltag oder in der Pflege unterstützen oder schlicht unterhalten, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Damit sich die intelligenten sozialen Roboter nahtlos in unsere Umgebung einfügen, uns effektiv helfen oder adäquat Gesellschaft leisten können, müssen noch einige Herausforderungen überwunden werden. Wie kann eine soziale Einbindung von Robotern in die Gesellschaft positiv gelingen?

Anna Tüdõs und Dr. Anna Henschel werden dieser Frage nachgehen und in einem Impulsvortrag Einblicke in die soziale Robotik geben. Zum einen werden aktuelle Forschungsergebnisse in den Neurowissenschaften und der in der Psychologie vorgestellt, die zeigen, wie Design und Verhalten humanoider sozialer Roboter auf den Menschen wirken. Zum anderen wird ein Schwerpunkt auf die Bedeutung von Robotern als wertvolle Artefakte unserer vernetzten Kultur gelegt. Synergien zwischen Wissenschaftler*innen und Künstler*innen können so an der Schnittstelle Mensch-Roboter Interaktion entstehen.

Im Anschluss werden die beiden Expert*innen Fragen zu der Bedeutung von sozialen Robotern in Forschung und Kunst beantworten.

Aufzeichnung



Dr. Anna Henschel © Dr. Anna Henschel Dr. Anna Henschel studierte kognitive Neuropsychologie an der Freien Universität Amsterdam und erhielt den Bachelor of Science der Psychologie 2015 an der Universität Konstanz. Ihren Doktor erhielt sie 2020 an der University of Glasgow, wo sie zum Thema Mensch-Roboter Interaktion forschte. Dabei beschäftigte sie sich mit Fragen zu den psychologischen und neurowissenschaftlichen Konsequenzen der sozialen Interaktion mit Robotern.

Anna Henschels Forschung erschien in internationalen Wissenschaftsjournalen und ihre journalistische Arbeit wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Dr. Katharine Giles Award der Association of British Science Writers. Im Rahmen öffentlicher Vorträge spricht sie regelmäßig über Soziale Robotik, Wissenschaftskommunikation und die Karrieren von Frauen in MINT-Fächern (“Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft und Technik”). Zurzeit arbeitet sie als Wissenschaftlerin am Gender in Medicine Institut der Charité Berlin und als freie Wissenschaftsjournalistin.

Twitter: @AnnaHenschel
www.annahenschel.com
 
 
Anna Tüdös © Anna Tüdös Anna Tüdős ist Kuratorin und Forscherin. Sie studierte Kunsttheorie an der Ungarischen Akademie der Bildenden Künste und hat ihren Abschluss im Fach Curatorial Studies an der Glasgow School of Art gemacht. Eines ihrer Forschungsthemen sind die Auswirkungen der technologischen Entwicklung auf die jüngere Generation. Seit 2018 koordiniert sie den "Gestalte deine Welt! <19 Freestyle Computer Wettbewerb", der von der Stiftung C3 organisiert wird, und der Jugendliche unter 19 Jahren zur Entwicklung kreativer IT-Lösungen motivieren soll. Für das Goethe-Institut in Budapest leitete sie im letzten Jahr die beiden Workshops für Schüler*innen Künstliche Intelligenz und wir und Smart Cities, Smart Homes und Intelligente Maschinen.
Top