Konferenzreihe 2019 - 2021
Digital Discourses

Digital Discourses 2021 © Goethe-Institut

JOURNALISMUS IM DIGITALEN ZEITALTER

Das Goethe-Institut Indonesien, die Deutsche Botschaft Jakarta, die Deutsche Welle und Project Multatuli haben gemeinsam eine zweitägige Konferenz mit Experten aus Südostasien und Europa organisiert, die sich mit der Transformation von Journalismus und Nachrichtenkonsum im digitalen Zeitalter beschäftigt.

Konventionelle Medien auf der ganzen Welt stehen vor einem schnellen Wandel. Das digitale Zeitalter hat die Art und Weise, wie Informationen produziert und konsumiert werden, verändert. Viele Menschen betrachten Social Media als ihre primäre Nachrichtenquelle anstelle von Printjournalismus. Während die KI in der Nachrichtenredaktion die journalistische Praxis beeinflusst, haben Bürgerjournalismus und andere Formen des Basisjournalismus neue Ansätze zur Art und Weise der Nachrichtenproduktion hinzugefügt.

Diese Entwicklung hat einen Wandel in der Arbeitsweise der Medien mit sich gebracht. Online-Nachrichtenartikel werden nach Geschwindigkeit und Klicks auf Kosten einer ausführlichen Berichterstattung gemessen. Dies hat zu wachsender Besorgnis geführt, dass digitale Medien aufgrund des Mangels an qualitativ hochwertigen Informationen die grundlegenden Werte des Journalismus nicht wahren.

Wie sieht die wahrscheinliche Zukunft des Journalismus aus? Journalismus im digitalen Zeitalter (25. - 26. November 2021) ist der vierte Teil der Konferenzreihe Digital Discourses, die das Goethe-Institut Indonesien seit 2019 durchführt. Die Konferenzreihe soll eine Debatte über die Auswirkungen der digitalen Transformation auf den Einzelnen, auf Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Ökologie anregen.

Top